The Albert Singers bringen Gospel auf die Bühne

+
Konzertchor 2018: The Albert Singers freuten sich im vergangenen Jahr über eine besondere Auszeichnung.

Halver - US-amerikanische Tradition aus Halver: The Albert Singers sind haben sich als Gospelchor weit über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht.

Derzeit besteht das Ensemble aus 41 Sängern unter der Leitung von Matthias Ortmann. Zum Repertoire des Chors gehören neben Gospel unter anderem auch Pop-Songs und afrikanische Stücke. Die Albert Singers sind einer der „jüngeren“ Chöre im Bezirk Volme.

Im Februar 2002 hatte Albert Göken, erster Chorleiter und Namensgeber der Formation, die Idee, in Oberbrügge neben dem MGV Oberbrügge-Ehringhausen auch einen Gospelchor zu gründen. Nach einem Presseaufruf kamen am 22. Februar 2002 gleich 15 Sänger zur ersten Chorprobe im Bürgerhaus zusammen. 

Regelmäßige Termine im Kalender

Seither weise das Konzertjahr der Albert Singers immer viele regelmäßige Termine auf. Neben eigenen Konzerten gestalten sie Gottesdienste mit, erfreuen die Bewohner von Seniorenheimen, beteiligen sich musikalisch oder mit einem Stand an Halveraner Großveranstaltungen oder singen bei Hochzeiten. 

Dazu freue man sich immer wieder über spannende Höhepunkte. So gestalteten die Albert Singers Im Jahr 2012 auf Einladung des Chors Risecorn den Gospelday in Lüdenscheid mit, der unter anderem einen Flashmob im Lüdenscheider Sterncenter beinhaltete. Im gleichen Jahr haben sich die Oberbrügger beim Gospelkirchentag in Dortmund mit „B-Ware|dem Chor“ aus Bielefeld angefreundet. Mit ihnen haben die Albert Singers 2013 in Hamm den Gospelday gestaltet – das Konzert wurde live im Radio übertragen. Beim Chorausflug nach Köln im gleichen Jahr durfte der Chor, mit offizieller Erlaubnis des Domprobstes, im Kölner Dom singen. 

Weitere Höhepunkte standen 2014 und 2018 an, als der Gospelchor gemeinsam mit Falk & Sons in Halver auf der Bühne stehen durfte. Dieter Falk ist einer der erfolgreichsten Musikproduzenten Deutschlands, der zehn Jahre lang mit seinen Söhnen Max und Paul mit „verrockter“ Klassik auf den deutschen Bühnen unterwegs war. 

Seit 2018 Konzertchor 

2015 stand die Welturaufführung des Poporatoriums „Luther“ von Dieter Falk und Michael Kunze in der Dortmunder Westfalenhalle auf dem Programm. Als Teil eines 3000-köpfigen Chors standen die Albert Singers auf der Bühne und durften dieses Gänsehauterlebnis zweimal vor 7500 Zuschauern genießen. 

Größter Erfolg des Chores: die Teilnahme am Sing- and Swing-Festival 2018 in Dortmund, bei dem die Oberbrügger vor einer dreiköpfigen Jury auftraten, um in Gesang, Präsentation, Intonation und anderen Punkten bewertet zu werden. Mit den erreichten Punkten bekam jeder Chor im Anschluss eine Teilnahmebescheinigung oder den Titel Leistungschor, Konzertchor oder Meisterchor. 

„Als wir dann die Leistung der anderen Chöre gesehen haben, wären wir auch mit einer Teilnahmebescheinigung zufrieden gewesen“, erinnert sich die Vorsitzende Andrea Reich. Die Jury hat die Leistung der Albert Singers am Ende aber sogar mit dem Titel „Konzertchor 2018“ belohnt. 

Chorleiter ist Matthias Ortmann. Er studierte in Maastricht und später am ArtEZ Conversatorium in Arnhem/Enschede und machte seinen Abschluss als Diplom-Sänger und Gesangspädagoge für Jazz und Popularmusik. Matthias Ortmann singt professionell vor allem a cappella.

 Er hat unter anderem fünf Jahre in der Formation „6 Zylinder“ gesungen und steht derzeit mit „Aber gut“, der „Musik WG“ und „Add One“ auf den Bühnen. Ortmann leitet Chöre seit 2002 in den Musikrichtungen Barbershop, Jazz, Pop und Gospel. Außerdem ist er als Arrangeur und Vocal Coach tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare