Jung Präzisionsfedern feiert Firmengeburtstag

+
Michael Kießler (v.l.), Mitglied der Geschäftsleitung, Rüdiger Jung, Geschäftsführender Gesellschafter, Corinna Clever, Kaufmännische Verwaltung, und Dieter Domke, Abteilungsleiter „Zugfedern“ halten dem Unternehmen die Treue.

Halver - Das Wort Treue spielt bis heute bei dem vor genau 80 Jahren gegründeten Halveraner Unternehmen Jung Präzisionsfedern eine große Rolle. „Tradition und Standortnähe werden bei uns immer noch großgeschrieben“, sagt Rüdiger Jung, persönlich haftender Gesellschafter, der in diesem Jahr mit seinen Mitarbeitern auf eine lange und bewegte Firmengeschichte zurückblickt.

Im Jahr 1936 gründete Werner Jung an der Jägerstraße in Schalksmühle eine Firma zur Herstellung von Druck- und Schenkelfedern. 1954 erfolgte der Umzug in den Neubau nach Halver (In der Hälver), der bis heute die Heimat des Unternehmens geblieben ist und auch weiterhin sein wird, sagt Rüdiger Jung: „Hier bleiben wir, so schnell ziehen wir nicht um.“

Mit den Jahren erfuhr das Unternehmen zahlreiche Wandlungen. Die Produktionsstätte wurde nach und nach erweitert. Weitere Fertigungshallen entstanden. Und auch die Produktpalette wurde vergrößert. In den 1960er Jahren begann die Firma Jung mit der Produktion von Zugfedern, Draht- und Stanzbiegeteilen. So unterschiedlich die einzelnen Fertigungsbereiche der Firma sind, so unterschiedlich sind auch die Kenntnisse der Mitarbeiter.

„Solche Spezialisten mit einer jahrelangen Erfahrung findet man so schnell woanders nicht“, sagt Michael Kießler, Mitglieder Geschäftsleitung, und weiter: „Heutzutage gibt es den Beruf des Federmachers nicht mehr. Die jungen Mitarbeiter werden meist zu Industriemechanikern ausgebildet.“

Die Unternehmensführung weiß, was sie an ihren Kollegen hat. Rüdiger Jung: „Wir haben ein sehr gutes Betriebsklima.“ Dem kann Michael Kießler nur zustimmen und ergänzt: „Die Mentalität der Mitarbeiter ist sehr bodenständig. Es ist heute nicht selbstverständlich, dass Mitarbeiter so lange in einem Unternehmen arbeiten.“

Neben dem Firmengeburtstag stehen in diesem Jahr auch zahlreiche Arbeitsjubiläen bei Jung an. Heute genau vor 50 Jahren begann Dieter Domke seine Ausbildung zum Federmacher und Automateneinrichter. Bis heute hält er der Firma die Treue und ist seit vielen Jahrzehnten als Abteilungsleiter „Zugfedern“ beschäftigt.

Zehn Jahre nach Dieter Domke trat Rüdiger Jung in das Unternehmen ein und ist nun seit 40 Jahren im Unternehmen tätig.

Als Industriekauffrau in der kaufmännischen Verwaltung geht seit drei Jahrzehnten Corinna Clever ihren Aufgaben nach. Seit 20 Jahren ist Michael Kießler als Prokurist tätig und seit zehn Jahren arbeitet der gelernte Werkzeugmechaniker Thomas Neuhaus bei Jung.

Damit so viel Treue zum Unternehmen gewürdigt und das Firmenjubiläum gefeiert werden kann, plant die Geschäftsführung für die Mitarbeiter einen gemeinsamen Tagesausflug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare