Jugendliche schnuppern bei Nightsports

+
Stabhochsprung: Auch die LG Halver-Schalksmühle war in der Halle vertreten.

Halver - Dass Sport gesund ist und Spaß macht, steht außer Frage. Doch welcher Sport ist der richtige, und wo gibt es für Jugendliche die Möglichkeit, unkompliziert mit Vereinen in Kontakt zu treten?

Eine Möglichkeit dazu bietet die Aktion Nightsports, die jährlich in der Turnhalle der Ganztagsschule Halver sowie in der Schwimmhalle stattfindet und am Freitag bereits zum achten Mal vom Stadtsportverband in Zusammenarbeit mit dem Jugendcafé Aquarium ausgerichtet wurde.

Die beiden Organisatoren der Veranstaltung, Claudia Wrede vom Stadtsportverband und der Leiter des Jugendcafés Aquarium, Arndt Spielmann, konnten diesmal sechs Vereine begrüßen, die zahlreiche sportliche Angebote, darunter auch viele in der näheren Umgebung einzigartige Sportarten, präsentierten.

Angesprochen werden sollten Jugendliche im Alter ab zwölf Jahren bis hin zu jungen Erwachsenen, wobei die Resonanz auf das Angebot wieder ausgesprochen groß war. Präsentiert wurden zum einen bekannte und beliebte Sportarten wie Basketball (Baskets Lüdenscheid) oder Tischtennis mit dem TuS Halver. Letzterer Verein war jedoch auch mit einer in der Region wohl einzigartigen Sportart vertreten, nämlich dem Einradfahren. Laut Trainerin Denise Benscheidt vom TuS Halver hat die Sportart bereits eine sehr lange Tradition und wurde Ende des 19. Jahrhunderts erfunden. Im Verein wird sie seit mehreren Jahrzehnten sehr erfolgreich angeboten.

Nightsports 2018

„Nachdem ich selbst vor vier Jahren angefangen habe, den Sport zu trainieren und damals sechs bis acht Kinder dabei waren, betreue ich inzwischen rund 35 Kinder“, erklärt Denise Benscheidt. Obwohl das Fahren, vor allem auf den besonders hohen Einrädern, für Außenstehende recht gefährlich aussieht, habe es noch nie schwere Stürze gegeben, versichert die Trainerin. Aufsatteln mussten die Fahrer allerdings an der Kletterwand der Turnhalle oder mit fremder Hilfe. Natürlich wurden die ersten Fahrversuche von Mitgliedern des Teams des TuS Halver intensiv begleitet.

Mindestens ebenso spektakulär gestaltet sich die Sportart Parkour, die vom TuS Oberbrügge vorgestellt wurde und die eigentlich unter freiem Himmel in urbaner Umgebung durchgeführt wird. Hierbei kommt es darauf an, sich nur mit Hilfe des eigenen Körpers über Hindernisse hinweg effizient und schnell fortzubewegen. Natürlich wurden in der Sporthalle entsprechende Hindernisse aufgebaut und simuliert, jedoch nutzten die Teilnehmer auch schon mal die Zuschauerränge für spektakuläre Sprünge und Moves.

Ferner konnte in der Halle Tchoukball (TuS Oeckinghausen) ausprobiert werden, ein Mannschaftsspiel, bei dem der Wurf eines Balles auf Frames im Mittelpunkt steht, ausprobiert werden. Weitere Sportarten, die von den Jugendlichen getestet werden konnten, waren der Stabhochsprung (LG Halver-Schalksmühle) sowie das Schnuppertauchen in der Schwimmhalle mit der Tauchschule Halver unter der Leitung von Volker Ziel. Für Getränke und Essen sorgte das Team des Jugendcafés Aquarium.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.