Jugendliche an der Kommunalpolitik beteiligen

Die Schüler und Schülerinnen in der Gruppe „Zukunft“ beschäftigten sich mit der möglichen Gestaltung des von ihnen als nicht ansprechend angesehenen Bahngeländes. - Fotos: Kämper

HALVER - Die Stadt aus einem anderen Blickwinkel sehen – darum geht es bei dem Projekt „Halver 2020“ des Jugendzentrums, das vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe gefördert wird. „Jugendliche sollen dabei auf interessante Weise durch die Stadt gehen“, erklärt Arndt Spielmann, Leiter der Veranstaltung.

Nachdem der Auftakt des Projekts vor einigen Wochen nicht stark besucht war (wir berichten), nahmen nun die siebten Klassen des Anne-Frank-Gymnasiums daran teil. Die 52 Schülerinnen und Schüler wurden auf drei Gruppen aufgeteilt, in denen sie sich mit der Entwicklung Halvers auseinandersetzten.

Die Gruppe „Vergangenheit“ zog mit Navigationsgeräten und Fotos von ehemaligen Halveraner Gebäuden und deren Koordinaten los, um die Position des damaligen Fotografen einzunehmen und das Gebäude auf dem Bild in die jetzige Landschaft einzugliedern. Die Schüler in der Gruppe „Gegenwart“ bekamen einen Rollator mit einer Action-Kamera an die Hand, durch den sie die Perspektive älterer Menschen einnehmen konnten.

Die dritte Gruppe „Zukunft“ hatte die Aufgabe, am Bahngelände eine „Plexivision“ durchzuführen. Dabei klebten die Jugendlichen Bilder von verschiedenen Gebäuden auf eine Plexiglasscheibe und versuchten so, diese auf einem Foto in die Landschaft einzufügen.

Etwa eine Stunde lang beschäftigten sich die Gruppen mit ihren Aufgaben, bevor sie schließlich wieder zurück zum Jugendzentrum gingen, um dort die Aufnahmen zu vergleichen. Das Projekt dient dazu, Kinder und Jugendliche stärker an den Entscheidungen der Kommunalpolitik zu beteiligen, so wie es das Junge Forum und das Jugendparlament beabsichtigt hatten – diese Form der Partizipation war zuletzt jedoch wenig erfolgreich, wie Spielmann selbst sagt.

Das Projekt ist für die Schüler der siebten Klassen noch nicht zu Ende: „Die Materialien für das Projekt liegen alle hier im Jugendzentrum. Diejenigen, die sich nach dem heutigen Tag für das Projekt interessieren, können weiterhin daran teilnehmen“, lädt Arndt Spielmann ein. - lak

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare