Volmetaler Musiker zupfen sich zum Erfolg

Teilnehmer, Juroren, Lehrer, Jurybegleiter und Bürgermeister Dr. Bernd Eicker freuten sich über den spannenden und fairen Wettbewerb. - J. Salzmann

Halver - Mit tollen Ergebnissen gingen die heimischen Nachwuchsgitarristen und Mandolinisten am Samstag in der Realschule aus dem Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ (Westfalen West) hervor. Zum zweiten Mal war Halver Austragungsort der Veranstaltung.

Nach dem Spiel der Akkordeonisten vor zwei Jahren richtete die Stadt diesmal den Wettbewerb der Zupfinstrumente aus. Zwölf Teilnehmer aus Menden, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Gevelsberg, Altena und Neuenrade stellten sich dem Urteil der Wertungsrichter. Zwei Absagen gab es. Auf hohem Niveau konzertierten die jungen Instrumentalisten. Mit durchweg ersten und zweiten Preisen honorierte die Jury - bestehend aus Christian Kiefer (Düsseldorf), Karl-Heinz Wehnert-Bögner (Düsseldorf) und Thomas Scharkowski (Bochum) - die anspruchsvollen, abwechslungsreichen Wettbewerbsprogramme. Aus allen Epochen waren klangschöne Stücke zu hören.

Besonders erfolgreich endete der Wettbewerb für drei Gitarristen der Musikschule Volmetal - Bezirk Meinerzhagen - und eine junge Mandolinenspielerin aus Neuenrade, die mit jeweils 23 Punkten (erster Preis mit Weiterleitung) die höchste Tageswertung erhielten und alle vier den Sprung zum Landeswettbewerb in Düsseldorf (6. bis 10. März) schafften. Aus Meinerzhagen erspielte sich Lioba Nilovic, Schülerin von Helmut Boedecker, in der Altersgruppe II die hohe Punktzahl, die zur Teilnahme am Wettbewerb in der Landeshauptstadt berechtigt. Tom Aniello, der aus der Gitarrenklasse von Dr. Monika Burzik kommt, empfahl sich in der Altersklasse III für den Landeswettbewerb. Weiterüben für Düsseldorf heißt es gleichfalls für Helmut Boedeckers Gitarrenschüler Benjamin Tanzius, der in der Altersgruppe IV eine überzeugende Leistung bot.

Vollauf zufrieden sein konnte auch Sarah Amrhein aus Neuenrade, Mandolinenschülerin von Kirsten Amrhein und einzige Mandolinistin im Wettbewerb, die in der Altersgruppe III erstmalig teilnahm und auf Anhieb einen ersten Preis mit Weiterleitung schaffte. Mit jeweils 21 Punkten (erster Preis) würdigten die Juroren darüber hinaus die Leistung der beiden Meinerzhagenerinnen Maggy Ryß und Melissa Worbs, die beide privat bei Andreas Koch Unterricht erhalten.

Wettbewerb "Jugend musiziert" für Zupfinstrumente

Als Einzige spielte Melissa Worbs auf drei Gitarren - einer Konzertgitarre, einer elfsaitigen Altgitarre und einer Barockgitarre - auf. Gute zweite Preise erspielten sich die Gitarristen der Lüdenscheider Musikschule - Maria Grammatikou (20 Punkte), Daniel Paul Schulte aus Altena (18 Punkte) und Philip Schwarz (19 Punkte) - im Beisein ihrer Lehrerin Katja Fernholz-Bernecker. Ähnlich erfolgreich verlief der Wettbewerb für die Mendener und Gevelsberger.

Der Dank für einen reibungslosen Ablauf ging an Elisabeth Manns, Bezirksleiterin Halver. Sie habe logistisch alles fest im Griff gehabt, lobte Jurybegleiter Ulrich Zajusch. Persönliche Worte richtete auch Bürgermeister Dr. Bernd Eicker an die Gäste. „In Halver ist Musik ganz wichtig“, erklärte er. Mit Blick auf die hervorragenden Ergebnisse meinte er anerkennend: „Die heimische Region ist gut vertreten. Viel Engagement steckt dahinter.“ Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein der Musikschule mit Kaffee, Kuchen und Schnittchen. - ms

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare