20 Jahre Schüleraustausch

+
Andrew Hogg (links) und Caroline Coward (Mitte) sind mit ihren Schülern aus Portsmouth in Halver zu Gast. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Schüleraustauschs wurde gestern ein Apfelbaum auf dem AFG-Schulhof gepflanzt. ▪

HALVER ▪ Seit exakt zwei Jahrzehnten besteht der Schüleraustausch zwischen dem Anne-Frank-Gymnasium und der Portsmouth Grammar School in England. Aus diesem Anlass haben gestern Morgen Vertreter beider Schulen sowie Thomas Gehring als Repräsentant der Stadt einen Apfelbaum auf dem neu gestalteten Schulhofbereich des AFG gepflanzt. Der kommissarische Schulleiter Franz Zibirre freute sich über die Aktion und erinnerte zugleich an das erst im vergangenen Herbst begangene Jubiläum. Seit 25 Jahren fahren alle zwölf Monate Halveraner Gymnasiasten nach St. Martin. Wenige Meter neben dem Standort der Pflanzaktion wurde zur Erinnerung daran ebenfalls ein Apfelbaum gesetzt.

Den Schüleraustausch mit der Bildungseinrichtung in England hatten vor 20 Jahren noch AFG-Schulleiter Erhard Fipper und Walter Hartel ins Leben gerufen. Letzterer ist noch heute an der Schule aktiv und konnte gestern unter anderem gemeinsam mit Andrew Hogg, immerhin schon seit 19 Jahren beim Austausch aktiv, auf die zahlreichen Erlebnisse zurückblicken.

Als Zuschauer bei dem Pflanzen des Apfelbaums waren gestern auch die Schüler aus Portsmouth dabei. Am Sonntagabend angekommen, konnten sie am Montag schon einmal am Unterricht im AFG teilnehmen. Gestern ging es nach Bonn, wo das Haus der Geschichte besucht wurde. Gestern stand dann der Besuch des Schwimmbads H2O in Remscheid auf dem Plan. Heute führt der Weg nach Münster. Die englischen Schüler sollen hier einen Einblick in die Universität erhalten, den botanischen Garten inspizieren können sowie den Dom und den Friedenssaal am Prinzipalmarkt besuchen.

Für Freitag steht eine Stippvisite in Lüdenscheid an, wo die Phänomenta unter die Lupe genommen wird, anschließend ist ein Stadtbummel geplant. Je nach Witterung wird es auch einen Grillnachmittag am Winkhof oder an der Schule geben. Die Abfahrt der Schüler erfolgt am Sonntag – mit vielen Erlebnissen im Gepäck. ▪ Marco Fraune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare