Freundschaftlicher Austausch 

Kein Israelaustausch in diesem Jahr - das ist der Grund

+

Halver - In diesem Jahr gibt es keinen Austausch zwischen der Stadt Halver und der Tanzgruppe aus Israel. 

Der Jugendaustausch mit der israelischen Folkloretanzgruppe Hora Aviv Pardess Hanna Karkur besteht schon seit 1991. In den Sommerferien 2020 wird das nächste Mal eine Gruppe junger Israelis nach Halver kommen. In diesem Jahr ruht der Austausch allerdings. 

Nach dem bisherigen Rhythmus – die Besuche in Israel und Deutschland finden im jährlichen Wechsel statt – wäre 2019 eigentlich eine Gruppe Jugendlicher aus Halver nach Israel gefahren. Für die Auszeit gibt es einen guten Grund. „Wir machen dieses Jahr Pause, weil wir im vergangenen Jahr zwei Austauschtermine hatten“, sagt Andrea Reich, die bei der Stadt Halver für den Jugendaustausch zuständig ist. 

Ausfall nach Air-Berlin-Pleite in 2017

Im Sommer 2018 war eine Gruppe junger Israelis in Halver zu Gast, im Herbst fand der Gegenbesuch in Israel statt. Der Grund dafür wiederum war, dass wegen der Air-Berlin-Pleite der für 2017 geplante Israelbesuch abgesagt werden und auf 2018 verschoben werden musste. 

Nach dieser Doppelbelastung gibt es also in diesem Jahr eine Auszeit, obwohl nach dem ursprünglichen Rhythmus wieder eine Halveraner Gruppe nach Israel gefahren wäre. „Wir hatten die Wahl, dass wir dieses Jahr sofort wieder fliegen“, sagt Reich. Das habe man aber nicht gewollt. 

Mit den israelischen Partnern den Austausch-Rhythmus zu tauschen sei aufgrund des Alters der Jugendlichen in der Tanzgruppe auch keine Alternative. „Im nächsten Jahr fangen wir dann wieder mit einem Besuch der Jugendgruppe aus Israel an“, sagt Reich. 2021 fliegt dann wieder eine Gruppe junger Halveraner nach Israel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare