Israel-Fahrer pflanzen Symbol der Freundschaft

Der Arbeitskreis Deutsch-Israelischer Dialog pflanzte im Rathauspark drei neue Bäume ein. ▪ Prillwitz

HALVER ▪ Die seit Jahrzehnten bestehende Freundschaft zwischen dem Arbeitskreis Deutsch-Israelischer Dialog und der israelischen Tanzgruppe Hora Aviv Pardess Hanna Karkur wurde jetzt symbolisch erneuert: Die Halveraner Gruppe um Leiterin Andrea Reich pflanzte im Rathauspark drei neue Amber-Bäume ein.

„Dieser Baum wächst sowohl in Israel als auch in Deutschland“, erklärte Reich. Jeder der drei Bäume stehe symbolisch für ein anderes Land – neben Deutschland und Isreal auch für Palästina. „Als Friedenszeichen“, so Reich.

Anfang des Jahres war der „Freundschaftsbaum“ im Rathauspark gefällt worden, nachdem gleich mehrere Bäume erkrankt worden waren (der AA berichtete). Gepflanzt worden war der Baum vor 20 Jahren: Gila und Aviv Nissimi, Mitglieder der israelischen Tanzgruppe, arbeiteten ein Jahr lang bei der Firma Turck, lernten bei dieser Gelegenheit Hans Peek kennen und entschieden sich, die geschlossene Freundschaft auf diese Weise symbolisch zum Ausdruck zu bringen.

In rund zwei Wochen, vom 24. Oktober bis 6. November, reisen 19 Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren, die dem Arbeitskreis deutsch-israelischer Dialog angehören, in Begleitung von Andrea Reich und einer weiteren Betreuerin nach Pardess Hanna und werden dort in Gastfamilien untergebracht.

Darüber hinaus beteiligt sich die Halveraner Gruppe im November an dem Kunstprojekt „ConAct – Gemeinsam handeln“, einer Mitmach-Aktion des Koordinierungszentrums Deutsch-Israelischer Jugendaustausch. ▪ pri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare