Internetpräsenz „Kaufhaus Halver.de“ öffnet Pforten

+
Christian Thunig, Tanja Nipkow und Bernd Eicker (von links) präsentierten zusammen mit Ulrich Nockemann, Holger Krieg sowie Martin Esken gestern die Internetpräsenz „kaufhaus-halver.de“. -

HALVER - Seit gestern Morgen ist es soweit: „http://www.kaufhaus-halver.de, die Shopping-Suchmaschine für Halver“ ist online, kann von jedermann im Internet aufgerufen werden. Vorsitzender Ulrich Nockemann, Geschäftsführer Holger Krieg sowie Christian Thunig von der Initiative Pro Halver, Martin Esken und Tanja Nipkow von „Werksicht“ – wie bereits berichtet, hat das Unternehmen die Internetpräsenz „Kaufhaus Halver“ erstellt – und Bürgermeister Dr. Bernd Eicker stellten das Internet-Kaufhaus vor. Von Det Ruthmann

Knapp ein Jahr, so Christian Thunig – der zusammen mit Holger Krieg nun die weitere Pflege der Internetpräsenz übernehmen wird – hätte man „vom ersten Federstrich bis zur professionell und tiptop gepflegten Seite“ benötigt, die nun zum verkaufsoffenen Sonntag in Halver (am 7. März) in diesem Jahr fertig gestellt sein wird. Bis dahin würden noch letzte kleine Tippfehler und Schwächen ausgemerzt.

Darüber hinaus werde man versuchen, noch weitere Dienstleister, Geschäftsleute und Handwerker herein zu holen. Bislang würden 29 Halveraner Firmen, Händler und andere beim „kaufhaus-halver.de“ – darunter auch der Allgemeine Anzeiger – mitmachen. Rund 70 Prozent der Menschen, so rechnete Thunig vor, seien im Internet unterwegs. 97 Prozent davon würden sich dort informieren. Für die sollte in Zukunft die Frage gelten: „Ich schau erst einmal, was es in Halver gibt!“ Und Thunig zeigte, wie einfach es ist, mit der Suche Produkte zu finden, die es in Halver gibt.

Natürlich galt der besondere Dank nicht nur der Firma Werksicht, sondern auch dem interfraktionellen Arbeitskreis und dem Bürgermeister, die sich für dieses Projekt stark gemacht hätten. „Wir brauchen die Internet-Präsentation“, meinte auch Bürgermeister Dr. Bernd Eicker, „und es ist richtig, es gemeinsam zu tun“. Schließlich habe die Stadt im Grünen einiges zu bieten, man müsse es nur bekannt machen. So gibt es auch „kaufhaus-halver.de“ Querverweise auf den Freizeitbereich der städtischen Homepage, ein weiterer auf den Veranstaltungskalender soll noch eingefügt werden.

Halver präsentiere sich nicht nur als attraktive Stadt, sondern als eine der ersten in der Region mit solch einer Internetseite. Das Instrument stehe nun zur Verfügung, jetzt müssten die Halveraner es nutzen, um mit ihren Kunden zu kommunizieren, verdeutlichten Esken und Thunig. Und so günstig wie bei der Initiative Pro Halver (Mitgliedsbeitrag 280 Euro) käme man wohl nicht an eine Internetpräsenz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare