Internationales Flair beim Midsummer Open-Air

Rund 700 Besucher ließen sich das Festival „Midsummer Open-Air“ im Rathauspark nicht entgehen und feierten bis 22 Uhr mit den auftretenden Rockbands. - Fotos: Diederich

Halver -  Unter dem Motto „umsonst und draußen“ trafen sich am Samstag rund 700 Besucher im Rathauspark, um gemeinsam beim „Midsummer Open-Air“ Rockmusik zu genießen. Das Festival, welches sein zehnjähriges Jubiläum feierte, lockte Gäste aus der gesamten Region an und so füllte sich der Park bereits zu Beginn der Veranstaltung.

An der Thomasstraße präsentierten sich Bands und Solokünstler, die Stücke aus der eigenen Feder spielten – deutschsprachige Liedtexte waren dabei keine Seltenheit. Direkt neben der Hauptbühne war die Nebenbühne für die Liedschreiber aufgebaut, die ihre Stücke während Umbaupausen präsentierten. „Zinnschauer“, „Season of the witch“, „Moritz Gadomski“ und „PJ Bond“ bewiesen, dass die Solokünstler ebenso abwechslungsreiche Auftritte lieferten wie die Bands des Tages.

Auf der Hauptbühne, der Musikmuschel im Rathauspark, präsentierten sich acht Bands mit verschiedenen Musikgenres und Stücken aus der eigenen Feder. Die Band „Leitkegel“ eröffnete die zehnte Auflage des Festivals und spielte für das Publikum deutschsprachige Punk-Stücke. Seit 2011 tritt die Band aus Essen gemeinsam auf.

„The Tourist“ standen danach mit ihren sogenannten Posthardcore-Songs auf der Bühne. Nach „Nora yeux“ und Parachutes, die bereits vor sieben Jahren in veränderter Besetzung im Park spielten, rockten „Grace.will.fall“ das Gelände. Die Band, die extra aus Schweden für das Festival angereist war, spielte bereits 2009 beim Midsummer und zeigte erneut eine wilde Bühnenshow, die die Besucher mitriss.

10. Midsummer Open-Air in Halver

Der Schwerpunkt des Tages lag deutlich auf deutschsprachigen Texten und so präsentierten auch „Love A“ ihre Eigenkompositionen mit zynisch-zornigen bis hin zu ironisch-witzigen Texten. Nach „City Light Thief“ spielte der Headliner und letzter Act des Abends „Heisskalt“. Für die Band aus Stuttgart war das „Midsummer Open-Air“ nicht das erste Festival des Jahres: „Von ,Bochum total’ bis hin zum ,Hurricane’ haben die Jungs so ziemlich alles mitgenommen“, erklärte Organisator Tim Masson, der das Festival seit Beginn mit nur wenigen Helfern organisierte. Das tat er jedoch in diesem Jahr vorerst zum letzten Mal, wie er bereits vor Beginn des Festivals mitteilte (wir berichteten). Das zehnte „Midsummer Open-Air“ endete laut Polizei friedlich wie vereinbart um 22 Uhr. - die

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare