Festival

Von Sao Paulo bis nach Halver

+
Schlagzeuger Duz Akira und die anderen Mitglieder der brasilianischen Band Questions sind am Samstag zum zweiten Mal zu Gast beim Hardcore Help Foundation Summerfest in Halver.

Halver - Der Countdown läuft: In zwei Tagen öffnet das Summerfest der Hardcore Help Foundation wieder seine Pforten im Halveraner Rathauspark.

Für die vierte Auflage des beliebten internationalen Musikfestivals wartet auch dieses Mal ein breites und abwechslungsreiches Programm unter freiem Himmel und freiem Eintritt auf die Besucher. Von Rock, Punk, Hardcore bis hin zu ruhigen Singer/Songwritern ist bei den 17 Künstlern alles vertreten. Zur Einstimmung auf den Festivaltag stellt der Allgemeine Anzeiger bis Samstag die Musiker vor.

Den Anfang machen heute vier Rückkehrer aus Brasilien und eine Menge deutscher Musiker. Im Juli 2015 war es noch ein eher kurzes Gastspiel, das Questions in Halver ablieferten. Kein Wunder, waren die Brasilianer damals auch noch keine der Hauptkünstler des Tages. Zwei Jahre später ist die Ausgangslage ganz anders.

Auftakt der Europatournee für "Questions"

Am Samstag geht das Quartett aus Sao Paulo als einer der Headliner im Rathauspark auf die Bühne. Doch damit nicht genug. Der Auftritt in Halver ist für Questions dieses Mal auch der Auftakt ihrer großen Europatournee, bei der die Band auch neue Stücke aus ihrer jüngst veröffentlichen Live-DVD „We’re not alone“ präsentiert. 

Musikalisch bleiben Helio Suzuki, Duz Akira, Edu Andrade und Pablo Menna ihrem Musikstil treu und warten mit einer Hardcore-Metal-Mischung mit starken Einflüssen der 90er-Jahre auf, die vor allem auf schnelle und intensive Klänge setzt. 

Für den Lokalkolorit-Faktor sorgen am Samstag indes "No Way Out 58", die den Festivaltag um 12 Uhr eröffnen werden. Die Fünf-Mann-Formation aus Lüdenscheid, die sich 2014 gründete, feiert ihr Debüt im Halveraner Rathauspark. Bei ihrer Interpretation von Hardcore und Metall lässt das Quintett bei den Texten ihres jüngst veröffentlichten ersten Albums „Soulchamber“ auch immer wieder persönliche Erfahrungen einfließen. An Tempo mangelt beim Auftritt der fünf Sauerländer aber dennoch nicht. 

"Second Sight" aus Dortmund

Gleiches gilt auch für "Second Sight". Die fünfköpfige Band aus Dortmund tritt zwar erst seit wenigen Jahren unter ihrem jetzigen Namen auf, der Großteil der Band war aber bereits zusammen als "The Watergate Affair" aktiv. Mit ihrer derzeitigen Formation präsentieren die Musiker aus dem Ruhrgebiet eine Mischung aus Hardcore und Punk, der immer eine Mischung aus schnellen und lautstarken Passagen, aber auch ruhigen Momenten parat hält. 

Bereits fester Bestandteil des Summerfest der Hardcore Help Foundation sind Musiker aus Skandinavien, die auch am Samstag nicht fehlen dürfen. Dazu zählen etwa Lowest Creature, die erstmals in Halver zu Gast sind. Das Quintett, das 2014 die erste EP veröffentlichte, beschreibt ihre Musik selbst aus Trashmetall.

"Lowest Creature" geben Vollgas

Die musikalischen Hardcore-Wurzeln sind allerdings kaum verkennbar, wodurch die Musik der Schweden zuweilen für Metallverhältnisse sehr roh und hart klingt. Dem Tempo der einzelnen Stücke schadet dieser Umstand jedoch nicht, da Lowest Creature von Anfang bis Ende Vollgas auf der Bühne geben. 

Eine ganz eigenwillige Mischung von Musikstilen präsentieren derweil Blood by Days aus dem Siegerland. Bereits seit 2003 aktiv, wartete die Band von Anfang an mit der ungewöhnlichen Mischung aus Hardcore, Metall und Rap auf. 

Dabei setzten Blood by Days nicht nur auf typisch harte Klänge und eingängige Rappassagen, sondern versuchen mit ihren melodischen Stücken auch Ohrwurmcharakter zu erzeugen. Dabei zeigen die Musiker vor allem bei Liveauftritten ihr ganzes Können und ziehen alle in ihren Bann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare