Innenstadt: 180.000 Euro fürs Fassadenprogramm

Eins von zahlreichen Beispielen, die deutlich machen, wie sich die Fassaden im Erdgeschoss geändert haben.

Halver - Insgesamt 180.000 Euro stehen für das Fassadenprogramm in der Innenstadt zur Verfügung, 126.000 Euro sind Fördergelder, den Rest steuert die Stadt bei. Wie diese Gelder im Bereich zwischen dem Gebiet rund um die Nicolai-Kirche und der Schützenstraßen verwendet werden können, wurde im Ausschuss für Planung und Umwelt deutlich.

Peter Kaczor vom Fachbereich Bauen und Wohnen in der Sitzung des Ausschusses für Planung zeigte das aufplastische Art und Weise.

Denn in der Halveraner Innenstadt gibt es eine Reihe von denkmalgeschützten, historisch wertvollen sowie erhaltenswerten Gebäuden. Mithilfe von Fotos konnte Kaczor aufzeigen, dass sich das äußerliche Erscheinungsbild solcher Häuser oft im Erdgeschossbereich verändert hat, während in den darüberliegenden Etagen Putz, Stuck und kleinteilige Fenster zumeist noch erhalten sind.

Mit dem Fassadenprogramm und der damit verbundenen Förderung soll nach Möglichkeit das alte Aussehen der stadtbildprägenden Gebäude oder der Häuser aus der Gründerzeit wieder hergestellt werden.

Dabei geht es nicht ausschließlich um die Fassaden, sondern ebenfalls um Frei- und Gartenflächen. Von Seiten der Verwaltung, so erklärte Peter Kaczor in der Sitzung des Gremiums, werde man die Eigentümer der jeweiligen Gebäude ansprechen. Zudem wolle man auch einen Flyer dazu herausgeben.

Die Besitzer tragen 50 Prozent der Gesamtkosten, so der Bau-Fachbereichsmitarbeiter, die andere Hälfte gebe es – bis maximal 60 Euro pro Quadratmeter umgestalteter Fläche – als Zuschuss

. Über die Vergabe der Fördermittel entscheidet eine Arbeitsgruppe, der Mitglieder vom Arbeitskreis Regionale benannt wird. Dieser Gruppe kann bereits ein Entwurf der „Richtlinien über die Vergabe von Zuwendungen zur Gestaltung privater Fassaden und Frei- und Gartenflächen in der Innenstadt von Halver“ sowie ein Katalog über die Ersteinschätzung der Stadtbildanalyse vorgelegt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare