Ärger im Wald

Illegal: Strecken fürs Biken im MK im Wald aufgetaucht

Illegale Strecken Mountainbike Wald Halver
+
Illegale Mountainbike-Strecken tauchen in den Wäldern auf – wie hier an den Fischteichen in Halver.

Immer weitere illegale Strecken für Biker tauchen im Wald auf. Mountainbiker bauen sich Rampen und schaufeln dafür den Waldboden zusammen, auch Schanzen aus Holz finden Waldspaziergänger an verschiedenen Stellen. Klar ist: Das Ganze ist verboten.

Halver – Der Wald sieht arg mitgenommen aus. Es ist diesmal nicht der Borkenkäfer, sondern der Mensch, der den Schaden im Wald verursacht. Laubwald, keine Fichten. Wurzeln sind zu sehen, tiefe Furchen durchziehen den Waldboden. Bodenwellen dienen als Sprungschanzen. Leere Flaschen, Chipstüten und Getränkedosen liegen herum.

Es ist das Ergebnis vom Mountainbiking unmittelbar neben den Fischteichen des Halveraner Angelvereins. Dort führt auch der Fahrrad- und Fußgängerweg auf der ehemaligen Bahntrasse entlang.

Nicht die erste Strecke im Wald

Es ist dort eine von mehreren wilden Mountainbikestrecken, die in den Wäldern rund um Halver entstanden sind. Eine weitere gibt es zum Beispiel im vom Borkenkäfer zerstörten Waldstück zwischen dem Hürxtal und der Firma Escha. An dem Parcours wurde sogar noch weiter gearbeitet. Die Sprungschanzen wurden optimiert. Im Unterstand mit Stahltonne werden weiterhin Feuer gemacht. Schubkarre, Spitzhacken, Schüppen, mit denen Löcher in den Waldboden gebuddelt wurden, um Erde für die Sprungschanzen zu gewinnen, liegen herum. So auch Müll: leere Alkoholflaschen und Orangensaft-Packungen. Immer noch steht die Holzkonstruktion der Sprungschanze – circa zwei Meter ist sie hoch, nicht zu übersehen.

Nicht weit entfernt von der Firma Escha treffen Waldspaziergänger auf diese Schanze.

„Das ist im Wald nicht erlaubt“, sagt Förster Ulrich Ackfeld und fügt hinzu, da es sich um Privatgelände handele, könne er selber die Bahnen nicht einfach so abbauen. Ulrich Ackfeld gibt den Standort des illegalen Parcours an das Forstamt in Lüdenscheid weiter. Das Forstamt kontaktiert dann den Eigentümer des betroffenen Waldstücks.

Es gibt derzeit schlimmere Probleme

„In Halvers Wäldern gibt es mit den Flutschäden und dem Borkenkäfer gerade ein viel schlimmere Probleme als diese illegalen Mountainbikestrecken. In drei Jahren allein wurden 280 000 Festmeter Borkenkäfer-Holz aus Halvers Wäldern geschafft”, erklärt Ulrich Ackfeld. Er meint, dass das auch ein Grund sei, warum diesen illegalen Mountainbikestrecken derzeit nicht so viel Beachtung geschenkt werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare