148 i-Männchen starten ihre Schullaufbahn

+
Volles Haus in der Lindenhofschule: Verwandte und Freunde von 68 Schulanfängern verfolgten das bunte Begrüßungsprogramm in der Turnhalle der Schule.

HALVER -  Es war der große Tag, auf den die Kinder – und nicht zuletzt ihre Eltern – monate-, wenn nicht jahrelang hingefiebert hatten: Am Donnerstag starteten 148 Mädchen und Jungen ihre Schullaufbahn in Halver.

Beachten Sie auch:

Schulanfänger: Hier gibt's die Fotos!

Besonders voll war dabei die Turnhalle der Lindenhofschule, wo Familien und Freunde von 68 i-Männchen eine bunte Einschulungsfeier erlebten. Vorträge von Lehrern, Musikschülern, der Waveboard-AG, dem Chor oder der Trommelgrupe rundeten das Programm ab, durch das Schulleiterin Beate Segieth führte. Sie begrüßte außerdem die neuen Lehrkräfte sowie jene Kinder, die aus anderen Orten nach Halver fahren, um die jahrgangsgemischte Lindenhofschule zu besuchen.

In der Grundschule „Auf dem Dorfe“ war es Schulleiterin Petra Schreiber, die mit dem Kinderbuchklassiker „Die Häschenschule“ 54 neue Erstklässler im Foyer des Gebäudes begrüßte. Dabei zeigten sich einige i-Männchen als lebhaft und neugierig, während sich andere lieber noch ängstlich und schüchtern nach den Eltern umdrehte.

Klassenfotoaktion 2013 Halver

Erste Berührungsängste versuchten dann aber auch die nun neuen Zweitklässler zu nehmen. Sie besuchten die Neuankömmlinge bei der bunten Einführungsfeier und sangen gemeinsam mit ihnen zwei Lieder. Zudem stellten sich die Betreuerinnen des offenen Ganztags den Eltern und Schülern in der Grundschule „Auf dem Dorfe“ vor.

Einschulungsfeiern der Grundschulen in Halver

Mit einem Lied und einem Tanz begrüßten die Zweitklässler der Grundschule Oberbrügge ihre neuen Mitschüler. Das Wetter war perfekt für eine Aufführung im Atrium. „Ich hoffe, dass die gesamte Schulzeit so schön ist wie heute“, wünschte Schulleiter Bernd Ritschel den Lernanfängern, die zuvor mit ihren Begleitern einen Gottesdienst gefeiert hatten. Im Atrium verlas Ritschel schließlich die Namen der Jungen und Mädchen, die dann – je nach Naturell mutig, aufgeregt oder etwas zögernd – zu ihrer künftigen Klassenlehrerin Judith Herbers und zu Lehramtsanwärterin Angela Goetzen gingen. Während die i-Dötze die erste Unterrichtsstunde in ihrer Klasse verbrachten, plauderten Eltern, Großeltern und Paten bei Kaffee und Kuchen im benachbarten Bürgerhaus. - zach/fsd/dela

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare