Hunderte Laternenträger am Alten Markt am Start

Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt: So gab es beispielsweise auch Laternen im Bonbonformat. ▪ Ruthmann

HALVER ▪ Der 11. November ist nicht nur für die Karnevalsjecken ein ganz besonderes Datum, sondern auch für viele Kinder. Und so stehen und standen auch in Halver am, vor und nach dem Martinstag viele Laternenumzüge und Feiern auf dem Programm.

Neben dem traditionellen Umzug in Oberbrügge – mit Martinsmarkt – gab es in diesem Jahr zum zweiten Mal einen Laternenumzug, der vom Verein „Naturbühne Alter Markt“ organisiert wurde.

Doppelt so viele wie im Vorjahr, nämlich mehr als 500 Teilnehmer hatten sich dafür angemeldet – letztlich waren es wohl rund 600 Kleine und Große, die am Freitagabend über Frankfurter-, Schul-, Hermann-Köhler-Straße und Kirchplatz wieder zum Alten Markt zogen und von Feuerwehr, Polizei und Helfern des Naturbühne-Vereins begleitet wurden. Dort gab es dann am Lagerfeuer Kinderpunsch, Glühwein, Stütchen und Mandarinen von einem Obsthändler für die Kinder, andere Getränke und Leckereien.

Umzüge zu St. Martin

Die Schülerinnen und Schüler der Lindenhofschule sangen bereits am Freitagvormittag Martinslieder und lauschten der Geschichte von St. Martin und der Mantelteilung. Großer Beliebtheit erfreuten sich dann die Stutenkerle, die der Förderverein der Lindenhofschule erstmals spendiert hatte. „So waren keine Anmeldungen nötig, und wir konnten sicher gehen, dass jedes Kind einen Stutenkerl bekommt“, sagte Rektorin Beate Segieth.

Das Laternenfest mit Umzug, dass ursprünglich für Freitagabend geplant war, wurde auf den nächsten Freitag, 18. November, verschoben. Es gebe schon so viele Martinsumzüge, erklärte die Schulleiterin den Grund für die Verschiebung. ▪ Det Ruthmann/Sven Prillwitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare