Landsknechte beim Oktoberfest in München

+
Das Fanfarencorps Landsknechte Halver werden durch die bayrische Landeshauptstadt maschieren.

Halver - Das Fanfarencorps Landsknechte Halver wird an diesem Wochenende nach München reisen, um dort auf dem Oktoberfest aufzutreten. Dort hatten sie vor fünf Jahren zum letzten Mal aufgespielt. Für die Musiker ist die Reise in die bayrische Landeshauptstadt natürlich ein Höhepunkt im Veranstaltungsjahr, auf den sie sich freuen.

Die Landsknechte werden insgesamt drei Tage in München bleiben. Am Samstag ist ein Besuch der Bavaria Filmstudios geplant. Anschließend geht es weiter nach Dachau, wo man Quartier beziehen wird. Am Nachmittag findet eine Marschprobe statt. Am Sonntag müssen sich die Halveraner schon um 8.30 Uhr beim Veranstalter in der Innenstadt melden. Um 9.45 Uhr beginnt der Festumzug, der „live“ in der ARD gezeigt wird.

Die Landsknechte haben die Startnummer 20a. Nach Angaben des Fernsehsenders werden die Halveraner zwischen 10.20 und 10.30 Uhr im Fernsehbild zu sehen sein. Abends gibt es eine Berichterstattung und eine Zusammenschnitt im Bayrischen Fernsehen. Nach dem Festzug sind Plätze im großen Festzelt „Armbrustschützenzelt“ reserviert. Auch dort wird sich das Fanfarencorps den maximal 8000 Besuchern musikalisch präsentieren.

Der Nachmittag dürfte von den Landsknechten für einen Besuch der Festwiese, eine Kirmes mit einem großen Angebot, genutzt werden. Montags wird noch der „Englische Garten“ besichtigt, bevor es zurück nach Halver geht.

Auftritte beim Oktoberfest sind für das Fanfarencorps bedeutend, denn die Veranstaltung in München hat weltweite Resonanz. Das wiederum beschert den Landsknechten den ein oder anderen besonderen neuen Auftritt – wie vor drei Jahren der Auftritt in Rom.

Allerdings liegen den Halveraner Musikern auch für das kommende Jahr eine Reihe von durchaus interessanten Anfragen vor. Und in der stadt im Grünen werden die Landsknechte bei der Eröffnung des Halveraner Herbstes, als am Sonntag, 28. September, zu sehen und zu hören sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare