Aufräumen nach dem Unwetter

Herpine muss schließen: Wassermassen machen Schwimmen unmöglich

Die Herpine hat unter dem Unwetter gelitten. Das Waldfreibad ist geschlossen, die Aufräumarbeiten haben begonnen.
+
Die Herpine hat unter dem Unwetter gelitten. Das Waldfreibad ist geschlossen, die Aufräumarbeiten haben begonnen.

Die Herpine ist vom Unwetter stark getroffen. Das Waldfreibad muss schließen. Schwimmen ist erst einmal nicht möglich. Mit den Aufräumarbeiten wurde begonnen.

Halver – Die Herpine stand unter Wasser. Das kleine Rinnsal, das das Waldfreibad mit Wasser speist, wurde zu einem wütenden Strom, der mit aller Kraft das Gelände der Herpine durchspülte. Hinterm Zaun am Volleyballfeld fließt der kleine Bach, der sonst eher zu wenig als zu viel Wasser führt. Von dort flutete er die Sandfläche, die Wiesen, und füllte das Schwimmerbecken so voll, dass es über den Rand lief. Nicht nur die Herpine wurde Opfer der Wassermassen, auch in Oberbrügge hat das Unwetter zugeschlagen.

Bis nachts im Einsatz

Die Drainagen unter den Wiesen und die Abflüsse des Beckens der Herpine konnten diese Wassermassen nicht mehr fassen. Phillipp Hutt war bis nachts im Einsatz und versuchte alles, damit die Technik nicht überflutet wird. „Zum Glück konnte ich das verhindern“, sagt der Betreiber.

Gefluteter Beckenrand der Herpine.

Mit dem Wasser kam sehr viel Schlamm und Dreck mit ins Becken. Der Boden ist braun, das Wasser undurchsichtig. Jetzt muss das gesamte Wasser abgelassen werden, das Becken gereinigt und dann neu befüllt werden. Der Schwimmmeister dachte, wenn er Donnerstagmorgen kommt, sei das Becken bereits leer – aber das Wasser sucht sich seinen Weg durch die Beckenwände.

Ernst Vlutters und Phillipp Hutt planen die Reinigung.

Ernst Vlutters von der Vlutters Reinigungstechnik aus Oberbrügge wurde zu Hilfe gerufen. Er stellt einen Hochdruckreiniger zur Verfügung, mit dem das Becken gesäubert wird. „Das kriegen wir hin“, sagt der Oberbrügger. Gegen Mittag konnte mit den Arbeiten begonnen werden. Wann die Herpine wieder öffnen kann, vermag keiner zu sagen. Familie Hutt sagt: „So schnell wie nur irgendwie möglich.“

Das Unwetter im MK - eine Übersicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare