Herpine-Freunde: Positiver Rückblick

+
Unter dem Titel „Mein Stück Herpine“ bietet der Förderverein des Waldfreibades ab sofort kleine Parzellen des Bades an. 

Halver -  Die Möglichkeit, sich ein kleines Stück des Waldfreibads Herpine zu sichern, stellte am Dienstagabend der Freundeskreis Herpine bei der jährlichen Mitgliederversammlung vor. Unter dem Titel „Mein Stück Herpine“ bietet der Förderverein ab sofort kleine Parzellen des Bades an.

Von Wesley Baankreis

Allerdings handelt es sich dabei nicht um reale Grundstücke, sondern um einen Platz auf einer Spendenwand, bei der in Anlehnung an etwa Spielfeldbausteine bei Sportvereinen einzelne Stücke auf einer Karte der Herpine ab einem Betrag von 50 Euro verkauft und mit dem Namen des Spenders versehen werden. Die Tafel dafür wurde bereits am Eingang des Freibads angebracht. „Damit wollen wir den Leuten die Möglichkeit zur Unterstützung geben, für die der Beitrag als Gesellschafter zu hoch ist“, erklärte der Vorsitzende des Freundeskreises, Dietrich Turck, die Idee.

Der Aufwand, den der Verein betrieben hat, wurde mit Hilfe einer Zusammenfassung deutlich, in der die Fortschritte nach den jüngsten Umbauten gezeigt wurden. „Mit Stolz können wir sagen, dass wir all unsere Anfangsziele jetzt erreicht haben. Ohne die zahlreichen Helfer und den vielen Einsätzen wäre das aber niemals möglich gewesen“, führte Turck die Unterstützung des Vereins bei der Verbesserung der Parkplatzsituation, der Sanierung des gesamten Bades samt Anlagen sowie bei der Anschaffung von Spielgeräten und der Unterstützung bei Veranstaltungen an.

Einen Grund, sich nach dem Erreichten jetzt auszuruhen, sieht man aber nicht. Im Gegenteil, so wurden bei der Mitgliederversammlung bereits die nächsten Schritte geplant. Neben der Anschaffung eines neuen Kickers und einer Tischtennisplatte, die bereits bei der Eröffnung zum ersten Mal im Einsatz waren, folgen bald auch zwei neue Elemente für die Wasserspielwelt und eine Kletterwand für das Schwimmbecken.

Einige Änderungen wird es, im Vergleich zu den Vorjahren, auch bei den Veranstaltungen geben. Zwar sind auch 2014 wieder ein Jazz-Frühschoppen in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt und Aktionstage im Sommer geplant. Auf große Veranstaltungen will der Freundeskreis nach der Verschiebung der Feier zum 80-jährigen Bestehen, die insgesamt dennoch ein Erfolg für den Verein war, verzichten.

„Es hat sich gezeigt, dass lang geplante Veranstaltungen aufgrund des Wetters in unserer Region teilweise nur schwer zu halten sind. Daher werden wir in Zukunft eher darauf verzichten und die Events kurzfristiger planen“, erklärte der Vorsitzende Turck. Keine Veränderungen gab es indes bei den Wahlen: Neben Dietrich Turck als Vorsitzender der Herpine-Freunde, wurden auch Petra Smigay-Müller als Kassiererin und Erika Held als Schriftführerin in ihren Ämtern bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare