Herpine etwas ganz Besonderes

Tango-Tänzer suchen besondere Locations – und haben diese im Waldfreibad Herpine gefunden. ▪ Baankreis

HALVER ▪ Ungewohnte Klänge waren am Samstagabend im Waldfreibad Herpine zu hören: Statt Kinder, die im Wasser spielen, war vorwiegend klassische und südamerikanische Musik zu hören. Grund dafür war die erste Veranstaltung des diesjährigen „Herpine-Tango-Sommer“, die das Waldfreibad zusammen mit dem Verein „mach was...“ bereits im 2. Jahr veranstaltet.

Auch, wenn beim Auftakt 2012 – es finden noch zwei weitere Tango-Abende im Juni und Juli statt – aufgrund des DFB-Pokalfinales und des kälteren Wetters nicht ganz so viele Tanzpaare den Weg zum Freibad fanden, wie erhofft, ist es für Tanzlehrerin Christel Schulte dennoch immer wieder schön, in der Herpine zu kommen. Schulte betreut die Abende gemeinsam mit André Amberge.

„Als Tänzer ist man immer auf der Suche nach besonderen Locations. Und so etwas wie das Freibad Herpine ist schon etwas ganz besonderes“, so die Tanzlehrerin, die auch deshalb die Herpine geradezu perfekt findet für einen Tanz wie den Tango Argentino. Hinzu kommt, dass Halver vor allem für die heimischen Tänzer einer der wenigen Orte ist, wo Veranstaltungen dieser Art in der näheren Umgebung angeboten werden. „Sonst finden solche Angeboten eher im Ruhrgebiet oder Rheinland statt. Da ist es für unseren heimischen Schüler und Tänzer sehr schön, auch einmal etwas in der Nähe zu haben“, erklärt Schulte.

In der weiteren Umgebung ist die Veranstaltung mittlerweile sehr beliebt und lockte am Samstag sogar Tanzpaare aus dem Ruhrgebiet an. Noch mehr Andrang erwarten die Veranstalter im Juni und Juli, wenn hoffentlich die Temperaturen steigen und somit länger im Freien getanzt werden kann. ▪ wes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare