Herbstanfang: Drei Tage danach steigt der „Herbst“

„Bike-Looping“ heißt dieses Spielgerät, eines von sieben, das im Kinderland am Einkaufszentrum am Rathaus aufgebaut wird.

HALVER ▪ Derzeit präsentiert sich der Spätsommer von seiner schönsten Seite und die Prognosen stehen, pünktlich zum morgigen Herbstanfang, eigentlich ganz gut. Das werden wohl auch die Organisatoren des „Halveraner Herbstes“ beruhigt zur Kenntnis nehmen, schließlich arbeiten sie bereits seit Wochen darauf hin, dass auch der diesjährige „Halveraner Herbst“ am kommenden Sonntag wieder tausende Besucher in die Innenstadt lockt.

Dabei dürfen sich Jung und Alt – neben dem verkaufsoffenen Sonntag (von 13 bis 18 Uhr) – einmal mehr auf eine Vielzahl von Attraktionen freuen: angefangen beim erweiterten Bauernmarkt über eine Autoschau und einen Kunst- und Kunsthandwerkermarkt bis hin zu einem großen Kinderland.

Organisiert von Frank Turck und gesponsert von der Provinzial-Agentur von Peter Thissen, ist dieses neue Angebot der Versuch, den Standort „Kaufpark“ an die Veranstaltung im Zentrum anzubinden – und gleichzeitig die Gelegenheit für Eltern, in Ruhe über den „Herbst“ zu bummeln, während ihre Schützlinge im Kinderland betreut werden. Auf insgesamt sieben Spielgeräten haben die Mädchen und Jungen die Möglichkeit, sich auszutoben – unter den Augen von drei Betreuern sowie einem Animateur, heißt es von Seiten der Organisatoren. Der Eintritt ins Kinderland kostet 1 Euro, jedoch hat Frank Turck bereits 500 der Eintrittsbändchen an die heimischen Geschäftsleute verkauft. „Diese werden die Bändchen dann an die Kinder verschenken“, bestätigt Turck auf Anfrage unserer Zeitung.

Doch das ist längst nicht alles: Einen großen Teil der Veranstaltung in der Innenstadt, die um 11 Uhr auf der Kreuzung Frankfurter- und Bahnhofstraße mit musikalischer Unterstützung des Fanfarencorps „Landsknechte“ eröffnet wird, dürfte natürlich einmal mehr der Bauernmarkt ausmachen. Thomas Wiethege, Walter Panne und ihre Kollegen werden an der Bahnhofstraße und rund um den Kulturbahnhof mehr als 40 Stände aufbauen und dort Angebote präsentieren, die für Jung und Alt gleichermaßen attraktiv sind.

Gartenkunst aus Kettengliedern, Bänke und Deko-Artikel aus Holz, Kettensägen-Kunst, brennende Kugeln, Schieferkunsthandwerk und natürlich viele Tiere sind auf dem Bauernmarkt zu sehen, zu bestaunen und auch anzufassen. Darüber hinaus werden die Möglichkeiten geboten, Korbwaren reparieren sowie Messer und Scheren kostenlos schleifen zu lassen.

Neu auf dem Bauernmarkt ist eine Mühlenbäckerei, die mit einem nostalgischen Lastwagen und ebenso einem Steinofen nach Halver kommt. Der Ofen wird selbstverständlich in Betrieb genommen, so dass alle beim Brot backen zuschauen und das Brot dann auch mitnehmen können. Die kleinen Herbst-Besucher können sich derweil im Märchenzelt von Dr. Festl in die Fantasiewelt entführen lassen oder bei der „Rollenden Waldschule“ die heimische Tierwelt kennen lernen.

Bevor der „Herbst“ am Sonntag eröffnet wird, dürfen sich die Besucher bereits am Abend zuvor auf das Halveraner Großereignis einstimmen – und zwar musikalisch. Denn Frank Turck knüpft an die traditionellen Vorabend-Events der vergangenen Jahre an und lädt ab 19 Uhr zu einem Live-Konzert auf das Gelände seiner Autoreparatur-Werkstatt an die Hermann-Köhler-Straße ein. Zu Gast sein wird die Band „ViaVia“, die viele Musikfreunde bereits von Auftritten in Halver kennen. Dabei ist Turck froh, die Band noch kurzfristig gebucht haben zu können, denn bekanntlich sollte „Cane“ den „Herbst“-Auftakt gestalten. Nach deren Absage habe er sich kurzfristig um Ersatz bemühen müssen, hofft Turck dennoch auf viele Gäste am Samstagabend. Dabei dürfen sie sich auf ein umfangreiches musikalisches Repertoire von „ViaVia“ freuen – von Charthits über Disko und Soul bis hin zu deutschen Ohrwürmern. Die Pausen sowie den Abschluss gestaltet zudem ein DJ. Für das leibliche Wohl wird am Samstag natürlich ebenfalls gesorgt sein.

Der Eintritt zum Konzert kostet 10 Euro im Vorverkauf (Kö-Shop, Litfass und TuNo) und 12 Euro an der Abendkasse. ▪ Det Ruthmann und Kerstin Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare