Helbert und Eicker eröffnen Halveraner Weihnachtsmarkt

Bürgermeister Eicker und Heimatvereinsvorsitzender Helbert eröffneten am Freitag den 28. Halveraner Weihnachtsmarkt.

Halver - „Es ist so wie immer“, meinte Bürgermeister Dr. Bernd Eicker, als er am Freitagnachmittag gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Heimatvereins den 28. Halveraner Weihnachtsmarkt eröffnete. Das bezog sich allerdings auf den Ablauf, nicht auf das Wetter.

Denn das präsentierte sich geradezu ideal: Kein Regen, kein nasser Schnee, vielmehr trocken und nicht allzu kalt – dies sah man auch an der großen Menschenmenge, die sich um die Bühne auf dem Parkplatz versammelt hatte, wo Helbert und Eicker gemeinsam mit dem Gospelchor „The Albert Singers“ den „festen Bestandteil im Ablauf der Vorweihnachtszeit“ gemeinsam als eröffnet erklärten.

Es sei eine gute Möglichkeit, von der Arbeit in die kleinen Buden zu entfliehen, Freunde zu treffen, etwas zu essen und zu trinken, nette Gespräche zu führen und vielleicht schon erste Weihnachtsgeschenke zu kaufen, begrüßte das Stadtoberhaupt die zahlreichen Besucher. Mit einem kleinen Gedicht und „Wir freuen uns doch alle auf Weihnachten“ übergab Eicker das Wort an Helbert.

Der trug ebenfalls ein Gedicht vor, das lustig ist, zugleich aber auch nachdenklich stimmt: In „Weihnachtszeit“ geht es um das Aufstellen und Schmücken des Baums, das es vielleicht in der Zukunft nicht mehr geben wird. Am Freitag – sowie am Samstag und Sonntag – gibt es einen großen Weihnachtsbaum mit Lichtern und Geschenkpaketen am Kulturbahnhof und eine Reihe von kleinen. Und auch eine Krippe mit lebendigen Tieren. Während Esel, Schafe, Kaninchen, Hühner und Meerschweinchen sich ruhig verhielten, untermalten die Kälber die Eröffnungsrede mit Blöken.

Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare