Heiße Sache: Feuerwehr präsentiert sich

Heiß und gefährlich: Die Wehrleute simulierten einen Fettbrand – und zeigten was passiert, wenn Menschen – aus Panik oder Unwissenheit – brennendes Fett mit Wasser löschen. ▪ Weber

HALVER ▪ Mit spektakulären Aktionen präsentierte sich am Sonntag der Löschzug Stadtmitte. Die Feuerwehrleute luden zum Tag der offen Tür ein: Um sich vorzustellen, neue Mitglieder zu werben und aufzuklären. Und viele Menschen ließen sich das nicht entgehen.

Ein Autofahrer kommt von der Fahrbahn ab, rutscht auf ein Feld und kollidiert mit einem Trecker. Er ist eingeklemmt und schwer verletzt. Jetzt zählt jede Sekunde. Es war dieses Szenario, das die Halveraner Wehr am Sonntag inszenierte. Das Verkehrsunfall-Team zeigte, wie es im Ernstfall arbeitet – und beeindruckte damit sichtlich die Besucher. Sie konnten hautnah die Rettung einer verletzten Person beobachten. Wie die Unfallexperten den Wagen aufschnitten und den Verletzten liegend bargen. Dabei kam auch die Hubrettungsbühne zum Einsatz – dank ihr konnte das Team die verunfallte Person ebenfalls liegend vom fiktiven, tiefer gelegenen Feld zum Rettungswagen transportieren.

Mit dem Tag der offenen Tür wollen sich die Wehrleute aber nicht nur der Öffentlichkeit vorstellen: Es ging ihnen auch darum, neue Mitglieder zu gewinnen, wie Pressesprecher Michael Keil erklärte. „Wir sind zwar derzeit recht gut aufgestellt, dennoch sind wir immer auf der Suche nach weiteren Helfern.“ Das betreffe speziell auch das Thema „weibliche Einsatzkräfte“. Drei Frauen sind derzeit unter den mehr als 50 Aktiven des Löschzuges Stadtmitte – eine ausbaufähige Zahl, meinte Keil. Und so unterhielten sich die Wehrleute mit ihren Besuchern, informierten über die ehrenamtliche Arbeit und luden ein, zum Kennenlernen ins Gerätehaus zu kommen.

Im Fokus des Tages der offenen Tür stand aber auch definitiv die Brandschutzerziehung. Und das geschah auf Augenhöhe – denn es waren die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die sich um die kleinen Gäste kümmerten. Nico Dallmann (17) ist seit fünf Jahren beim Löschzug Stadtmitte aktiv und erklärte den Kindern, worauf sie achten müssen, wenn es brennt. „Das allerwichtigste ist es, Türen und Fenster geschlossen zu halten, damit kein weiterer Sauerstoff hereinkommt.“ Und: Nico Dallmann machte deutlich, wie wichtig es ist, dass sich die Kleinen nicht aus Angst irgendwo verstecken, sondern stattdessen auf sich aufmerksam machen sollen. „Das kann sonst tödlich enden.“ Anhand des Rauchhauses, ein Miniaturhaus, in dem es qualmen kann, veranschaulichte er seine Tipps.

Trotz des wechselhaften Wetters kamen viele Besucher zum Tag der offenen Tür. Sie verfolgten nicht nur die teils spannenden Übungen, sondern ließen sich auch Bratwürstchen, Steaks sowie Kaffee und Kuchen schmecken, die die Feuerwehrleute servierten. ▪ Lisa Weber

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare