Für Turmrestauration fehlen 300 000 Euro

Das in seinen Ämtern bestätigte Vorstandsteam aus Wilhelm Helbert, Reinhard Neuhaus und Peter Bell (von links) präsentierte am Montag auch Ideen für einen geschmückten Kulturbahnhof zum Weihnachtsmarkt. - J. Weber

HALVER - Einiges zu besprechen gab es bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins am Montagabend in der Gaststätte „Zum Berliner Platz“. Der erste Vorsitzende Wilhelm Helbert moderierte gemeinsam mit Geschäftsführer Reinhard Neuhaus den Abend, an dem nicht nur Rück- und Ausblicke anstanden. Ein besonderes Thema stellte auch der Aussichtsturm an der Karlshöhe dar.

Der 1893 erbaute Turm soll möglichst in naher Zukunft wieder begehbar gemacht werden, da sind sich die Mitglieder des Heimatvereines einig. So umfasst die „Initiative Aussichtsturm“ geplante Teilnahmen am Halveraner Herbst und am Weihnachtsmarkt, wo an Ständen Spenden zur Restauration des Turmes gesammelt werden sollen. Auch ein Turmfest sowie ein Treffen mit der Stadtverwaltung vor Ort wurden als mögliche Schritte genannt.

Doch stehen dem großen Vorhaben noch einige Probleme im Weg. Und zwar finanzieller Art: Für die Restauration würden noch mindestens 300 000 Euro fehlen, wie es am Montag hieß. Bürgermeister Dr. Bernd Eicker konnte eine finanzielle Beteiligung der Stadt allerdings nicht zusichern. An seinem Willen solle ein Engagement zwar nicht scheitern, doch lasse die dramatische Verschuldung der Stadt wahrscheinlich keine Beteiligung zu.

Wie Reinhard Neuhaus betonte, könne die Sanierung ohnehin frühestens im Jahr 2017 beginnen - so lange werde der Turm noch mindestens von diversen Mobilfunkbetreibern genutzt (wir berichteten bereits). Eine Besteigung für Besucher lasse die Gemeindeunfallversicherung im Übrigen nicht zu. Sollte es zu einem Unfall kommen, werde keine Haftung übernommen.

Neben diesem turbulenten Thema schaffte es auch der Berliner Bär in die Runde. Dieser soll nach einem Verkehrsunfall ein neues Gesicht bekommen. Möglichst noch in diesem Jahr. Darüber hinaus zählt die Herausgabe des Jubiläumsbuches „Herpine“ am 15. Mai im Heimatmuseum ebenso zu den geplanten Aktionen des Vereines wie eine erneute Teilnahme am Weihnachtsmarkt am Kulturbahnhof.

Auf das vergangene Jahr blickte der Vorstand zufrieden zurück: Ob die Sommerblumenaktion auf der Frankfurter Straße, die Teilnahme am Halveraner Herbst oder die Ausstellung „Rund ums Hälvertal“ - mit der Resonanz waren alle Beteiligten zufrieden.

Als erster Vorsitzender konnte Helbert erfolgreich wiedergewählt werden: „Ich mache das schon seit 1997. Eine Amtszeit trau ich mir noch zu.“ Auch der Geschäftsführer Reinhard Neuhaus wurde in seiner Position bestätigt, ebenso wie der zweite Vorsitzende Peter Bell. - jan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare