Spitzboden nach Kaminbrand völlig verraucht

Zu einem Kaminbrand rückte die Feuerwehr am Sonntagabend aus. ▪

HALVER ▪ „Kaminbrand an der Katrineholmstraße“ stand auf den Meldern der Feuerwehr, doch schnell war den Einsatzkräften klar, wie heikel die Situation war. Der ausrückende Löschzug Stadtmitte erkannte schon während der Anfahrt die starke Rauchentwicklung. Aus dem Kamin schlugen bereits die Flammen.

Aufgrund des ersten Eindrucks forderten die anwesenden Wehrleute Verstärkung an, so dass der komplette Löschzug ausrückte. Der gesamte Spitzboden des Hauses sei bereits stark verraucht gewesen. „Es bestand durch die enorme Hitze Durchzündungsgefahr an der Holzbalkendecke“, erklärte Michael Keil, Pressesprecher der Feuerwehr.

Über die Hubrettungsbühne wurde ein Schornsteinfeger zur Unglücksstelle gebracht. Währenddessen habe die Feuerwehr durch Lüftung den Wärmestau aufgelöst, um weitere Entzündungen zu verhindern.

Zwei Stunden war die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beschäftigt. ▪ lm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare