Hegering impft Wildschweine mit Pralinen

In diesen Pralinen verstecken sich die Impfköder für die Wildschweine.

HALVER ▪ Zum 14. Mal führen die Jagdreviere an 260 Plätzen in Halver, Kierspe und Meinerzhagen eine Impfung der Wildschweine gegen die Schweinepest durch. Es werden die seit Jahren bewährten Impfköder verwendet. Sie sind mit einer fettigen, aromatisierten Getreide-/Mehlmasse umhüllt und enthalten den so genannten Blister. Er besteht aus einer tiefgezogenen Kunststofffolie mit einer Aluabdeckung und ist mit Impfstoff gefüllt.

Diese „Schweine-Pralinen“ werden spatenstichtief vergraben und sind somit nur den Wildschweinen zugänglich. Diese Aufgabe kann ausschließlich in Zusammenarbeit mit der Jägerschaft geleistet werden. Der Impfstoff sei für Haustiere, freilebende Tiere und Menschen ungefährlich, heißt es von Seiten des Hegerings. Dennoch sollten die ausgelegten Köder nicht berührt oder eingesammelt werden.

Die aktuelle Ausgabe der „Pralinen“ wird am Freitag durch die Hegeringe in Halver, Kierspe und Meinerzhagen erfolgen und zwar in Halver von 12 bis 15 Uhr bei der Firma Volkenrath an der Karl-Heinz-Volkenrath Straße 34. In Kierspe ab 18 Uhr bei der Revierinhaberbesprechung im Hotel „Unter den Linden“ und in Meinerzhagen von 14.30 bis 17 Uhr auf dem Schießstand in Breddershaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare