Haus wechselt die Gemeinde

+
Jörg Grigull (rechts) und Heike Esken von der Evangelischen Kirchengemeinde Halver übergaben am Mittwoch offiziell den Schlüssel an Boris Pauls (links) von der Mennoniten-Brüdergemeinde. Architekt Dirk Eiker (2. von links) plant den Umbau.

HALVER - Die Mennoniten-Brüdergemeinde Halver kauft das alte Pfarrhaus der Evangelischen Gemeinde. Mittwoch übergaben Vertreter des Presbyteriums offiziell den Schlüssel zu dem Gebäude an der Marktstraße an Boris Pauls aus dem Vorstand der Mennoniten-Gemeinde.

„Einen Verkaufspreis wollen wir nicht nennen“, sagt Jörg Grigull vom Bauausschuss der Evangelischen Gemeinde. Beide Seiten seien aber sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Verkaufsverhandlungen, so Grigull.

Das Grundstück selbst werde aber nicht verkauft, erklärt Jörg Grigull. Die Mennoniten dürfen jedoch weitere Gebäude errichten. Und diese wollen einiges investieren: Auf einen hohen sechstelligen Betrag schätzt der planende Architekt Dirk Eicker die anfallenden Kosten. „Wir sind froh, dass uns hier neben dem Pfarrhaus auch ein großes Grundstück zur Verfügung gestellt wurde“, sagt der Architekt, denn neben der Entkernung und Sanierung des alten Pfarrhauses soll auf der freien Fläche in Richtung Humboldtstraße ein großer Saal für die Gemeinde entstehen. Dieser soll mit dem Pfarrhaus verbunden werden.

Wie genau der entstehende Gebäudekomplex aussehen wird, kann auch der Architekt noch nicht sagen. „Wir sind mit den Ideen erst am Anfang“, so Eicker. „Da gibt es noch sehr viel Vorarbeit in der Ausarbeitung der Details.“ Den Beginn der Bauarbeiten planen Boris Pauls und Dirk Eicker für die Mitte kommenden Jahres. Zurzeit würden die Maßnahmen noch mit der Stadt und dem Märkischen Kreis abgestimmt werden. „Die laufen aber sehr gut und wir sind sehr zuversichtlich, dass dies auch weiterhin so sein wird“, sagt der Architekt.

„Wir wollen uns mit sehr viel Eigenleistung an Bau und Sanierung beteiligen“, erklärt Boris Pauls. Handwerker der Mennoniten-Gemeinde Halver und der Stammgemeinde in Frankenthal werden die ihnen möglichen Arbeiten übernehmen. Die Einweihung soll dann, wenn alles nach Plan läuft, Mitte 2015 gefeiert werden.

„Wir sind sehr dankbar, dass die Mennoniten-Gemeinde die christliche Arbeit an diesem Ort weiterführen wird“, freut sich Jörg Grigull. „Dafür wünschen wir ihnen Gottes Segen.“ Auch Heike Esken, Vorsitzende des Presbyteriums der Evangelischen Gemeinde, zeigte sich sehr erfreut über die gefundene Lösung. Aus der Gemeinde habe es bislang nur positive Rückmeldungen geben.

Während der vergangenen elf Jahre traf sich die Halveraner Mennoniten-Gemeinde in ihrem Gemeindehaus an der Schützenstraße. Als der Vermieter Eigenbedarf anmeldete, suchten die Mennoniten nach neuen Räumen. Die Verantwortlichen des CVJM Halver boten ihre Hilfe an und so konnten sich die Mennoniten seit Juli im CVJM-Vereinshaus treffen. „Dafür sind wir dem Vorstand sehr dankbar“, sagt Boris Pauls. Man habe sich in den vergangenen Jahren sehr gut kennengelernt und gegenseitig geholfen. Damit sich jetzt auch die Anwohner der Umgebung des Pfarrhauses ein Bild von ihren künftigen Nachbarn machen können, laden die Mennoniten für den morgigen Samstag alle Interessierten zu einem Kennenlerntreffen in das CVJM-Vereinsheim an der Gerhard-Bergmann-Straße ein. Von 14 bis 16 Uhr wird es neben vielen Informationen auch Kaffee und Kuchen geben.

Die Mennoniten-Brüdergemeinde Halver besteht seit 1996. Sie ist eine Ortsgemeinde der Stammgemeinde in Frankenthal. In Halver hat die Gemeinde etwa 50 erwachsene Mitglieder.

Von Sebastian Berndt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare