Standort in Oberbrügge

Haus Waldfrieden will Kita-Träger werden

+
In Oberbrügge soll es auch über den Sommer 2018 hinaus eine Kita geben.

Oberbrügge - Gute Nachricht aus Oberbrügge: Der Kita-Betrieb in Halvers größtem Ortsteil geht weiter. Die Einrichtung St. Georg wird zum Sommer 2018 einen neuen Träger erhalten. Im Rennen sind derzeit das Haus Waldfrieden und das Deutsche Rote Kreuz. Wer die Trägerschaft künftig übernehmen wird, darüber entscheidet heute der Jugendhilfeausschuss des Märkischen Kreises.

Einen Favoriten auf den Zuschlag gibt es bereits, in der Beschlussvorlage heißt es: „Der Jugendhilfeausschuss beschließt, die Trägerschaft der Kindertageseinrichtung in Halver-Oberbrügge zum Kindergartenjahr 2018/2019 dem Verein Sentiris (Demenz-Kompetenz-Zentrum Waldfrieden), vorbehaltlich der Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe, zu übertragen.“

Das Demenz-Kompetenz-Zentrum wolle in Kürze einen Antrag zur Anerkennung als freier Träger stellen und sich zudem in Sentiris e.V. umbenennen. Bis zur nächsten Ausschuss-Sitzung sollen die dafür nötigen Unterlagen beim Märkischen Kreis eingereicht sein: „Nach jetzigem Wissensstand steht einer Anerkennung aber nichts im Wege“, heißt es in der Darstellung der Rechts- und Sachlage.

Mit dem neuen Träger ist ein neuer Standort verbunden. Künftig sollen die Kita-Kinder in den Räumen der Grundschule Oberbrügge (Am Nocken) untergebracht werden. Es soll weiterhin zwei Gruppen geben: Eine Gruppenform für Kinder über drei Jahren und eine gemischte. Geplant ist auch, Plätze für Kinder unter zwei Jahren zu schaffen.

Baumaßnahmen sind erforderlich

Ohne Baumaßnahmen am neuen Standort wird der Umzug nicht gelingen. „In Absprache mit der Schulleitung und dem neuen Träger wird das weitere Vorgehen zu besprechen sein“, sagt Kämmerer Markus Tempelmann. Im Haushalt 2017 der Stadt Halver sind 200 000 Euro für Investitionen eingepreist.

Der Plan dahinter: Die Stadt will den Standort baulich „ertüchtigen“, der künftige Träger die Räume von der Stadt anmieten. Tempelmann ergänzt: „Wir könnten mit beiden Trägern gut leben.“

Da die DRK Kinderwelt gGmbH bereits Träger einer Kita in Halver ist und die Trägervielfalt in der Stadt gewahrt werden solle, favorisiert der Kreis den künftigen Sentiris e.V.

Zur Erinnerung: Der Kita-Zweckverband im Bistum Essen, aktueller Träger der Kita, hatte im Frühjahr 2016 seinen Ausstieg zum 31. Juli 2018 erklärt. Grund dafür waren bauliche Investitionen in Höhe von 170 000 Euro, um die Räume weiter für die Kinderbetreuung nutzen zu können. Eine Summe, die der Zweckverband nicht bereit war zu investieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare