2. HHF Summerfest im Rathauspark ein voller Erfolg

+
Sorgten für Stimmung: A Traitor like Judas

Halver - Um kurz nach 12 Uhr fiel am Samstag im Rathauspark Halver der Startschuss für das 2. Hardcore Help Foundation Summerfest. 15 Künstler der Rock-, Punk- und Hardcoreszene aus Deutschland, Europa, den USA und Brasilien verwandelten den Park für einen Tag in ein großes Festivalgelände.

Der Eintritt war auch in diesem Jahr frei und der Erlös kommt verschiedenen Hilfsprojekten zu Gute. Insgesamt fanden sich über den Tag verteilt wieder mehr als 1000 Besucher auf dem Festivalgelände ein, die eine abwechslungsreichen und musikalisch starken Tag erlebten. 

2. Hardcore Help Foundation Summerfest in Halver

Nachfolgend noch einmal der Ticker zum Festival:

Mit ein paar Minuten Verspätung geht es im Rathauspark los. Den Auftakt machen die Griechen von My Turn.

Nach dem Berliner Trio Thinner und  den Schweden von Anchor haben gerde A Traitor like Judas für die ersten Stagedives und einen Massenandrang vor der Bühne gesorgt. Der erste Höhepunkt steht gleich gegen 17 Uhr an, wenn Questions aus Brasilien die Bühne betreten. 

Erstmals in Halver: Questions aus Brasilien

Spätestens mit dem Auftritt von Question war dieses Privileg aber auch hinfällig. Ein Umstand, der den Brasilianern durchaus gefiel. "Das Wetter ist fast wie in Brasilien im Moment. Da macht der Auftritt noch mehr Spaß, auch wenn wir unabhängig davon hier sehr nett und herzlich empfangen wurden", erklärte die Band nach ihrem Auftritt.

Noch vor dem Quartett aus Südamerika ging es auch endlich auf der zweiten Bühne los, auf der Singer/Songrwiter ihre Auftritte haben.

Mittlerweile hat das Summerfest die "Halbzeit" erreicht. Die Muncie Girls sind bereits die achte Band, die an diesem Tag auftritt. Gleichzeitig ist das Trio aus England aber auch die erste Gruppe, die auf der Hauptbühne ruhigere Töne anschlägt. Im Vergleich zu den Zuschauern, die bei den hohen Temperaturen jeden Schattenplatz zur Abkühlung nutzen, hatten die Künstler bislang Glück und durften in den ersten Stunden noch im Schatten spielen.

Kids Insane traten vor den beiden Headlinern auf der Hauptbühne auf

Langsam neigt sich das Summerfest dem Finale und den Höhepunkten zu. Nachdem Born from Pain kurzfristig absagen mussten traten zuletzt die Kids Insane auf der Hauptbühne auf. Später folgen dann die Headliner Nasty und First Blood, die gleichzeitig auch den Abschluss der 2015-er Auflage des Summerfest bilden.

Nachdem auf der zweiten Bühne The August mit ihren überwiegend instrumentalen Songs den Abschluss auf der kleinen Bühne bildeten, was es im ANschluss soweit und Headliner Nasty betrat die große Bühne. Vor mehr als 600 Fans, die durch ihre Pogotänze für richtige Staubwolken sorgten, lieferte die deutsche Band eine energiegeladene Show mitihrer typischen Härte in den Songs. Direkter Kontakt zum Publikum durfte dabei natürlich nicht fehlen.

First Blood bildeten den Abschluss des Summerfest im Rathauspark

Länger als gedacht, dafür aber umso ausgelassener und freudiger feierten die Besucher beim Summerfest für den guten Zweck den Abschluss des Tages mit den US-Amerikanern von First Blood, die wie alle Künsterl den Organisatoren für den Auftritt und deren Engagement bei den zahlreichen Hilfsprojekten dankte. Rund 45 Minuten lang gaben First Blood vor einer großen Kulisse vollen EInsatz, holten noch einmal alles aus den Boxen raus und sorgten damit für einen gebührenden und donnernden Ausklang eines rundum gelungenen Tages. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare