„Halvywood“ schließt seine Pforten

HALVER ▪ Die „Stadt in der Stadt“ hat ihre Pforten seit gestern geschlossen: Mit einer bunten Abschlussfeier für Eltern und Kinder endete die Ferienspaß-Aktion „Halvywood“, die zum fünften Mal im Jugendzentrum stattfand.

Seit Montag waren insgesamt 110 Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren an zahlreichen Stationen unterschiedlichsten Tätigkeiten nachgegangen (wir berichteten). So hatten sich die Mädchen und Jungen unter anderem als Journalisten, Go-Kart-Fahrer, Kosmetiker und Gärtner versucht.

Besonderer Clou: Jede „Schicht“ an einer Station dauerte jeweils eineinhalb Stunden, ehe es wieder zum „Arbeitsamt“ ging, wo die Teilnehmer sich neue Betätigungsfelder aussuchen konnten. Belohnt wurde der Einsatz mit als „Woodys“ bezeichneten Plastikchips, mit denen die Kinder nicht nur Snacks, Fruchtcocktails und Milchshakes, sondern auch T-Shirts mit dem Aufdruck „Made in Halvywood“ kaufen konnten.

„Die Woche ist toll gelaufen“, zog Arndt Spielmann zufrieden Bilanz. „Alle Kinder waren mit viel Spaß und Engagement bei der Sache. Wir Mitarbeiter mussten eigentlich kaum eingreifen, die Kinder haben sich hervorragend selbst organisiert“, freute sich der Leiter des Jugendzentrums. Auch 2012 soll „Halvywood“ wieder errichtet werden. ▪ Sven Prillwitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare