Halvywood öffnet wieder für bis zu 100 Kinder die Pforten

+
Auch bei den jungen Besuchern des Jugendzentrums ist die Vorfreude auf Halvywood schon jetzt groß. ▪

HALVER ▪ Vom 9. bis 13. Juli entsteht zum mittlerweile sechsten Mal mitten in Halver ein „Stadtstaat“: In Halvywood sollen bis zu 100 Mädchen und Jungen eine abwechslungsreiche Woche verbringen. Anmeldungen zu dieser Ferienspaßaktion nimmt das Jugendzentrum ab kommendem Freitag, 1. Juni, entgegen.

Arndt Spielmann und sein Team wollen erneut dafür sorgen, dass die „Stadt in der Stadt“ für jedes Kind im Alter von sechs bis zwölf Jahren etwas bereit hält. Die können sich immer am Anfang des Tages für eines von insgesamt 15 Berufsfelder im „Arbeitsamt“ von Halvywood bewerben – ob in ihrem Job noch ein Platz frei ist, hängt natürlich von der Nachfrage ab. „Ungefähr 70 Prozent sind dann beschäftigt – wer keinen Platz bekommt, ist eben ,Konsument‘“, sagt der Jugendzentrumsleiter. Die können dann die tags zuvor hart erarbeiteten „Woodys“ – so heißt die Währung von Halvywood – ausgeben. Möglichkeiten des „Geldverprassens“ gibt es viele. Aufgebaut werden Saftbar, Post, Restaurant, Reisebüro, Gärtnerei, Schneiderei, Redaktion, Fahrschule, Bäckerei, Druckerei, Schrottwerkstatt, Schmuck- und Filzwerkstatt und eine Wellness-Oase. Dazu kommt noch das Arbeitsamt beziehungsweise die Bank, in der es die begehrten „Woodys“ gibt sowie eventuell eine Krankenstation.

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Kind 30 Euro. Die Anmeldung für Halvywood ist am Freitag, 1. Juni, ab 15 Uhr im Jugendzentrum möglich. ▪ zach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare