Zeitpunkt der Konfirmationen steht noch nicht fest

Konfirmationen: Es gibt verschiedene Lösungen

+
Konfirmation im vergangenen Jahr: In der Erlöserkirche in Schalksmühle fanden 2019 gleich zwei Durchgänge statt.

Halver/Schalksmühle – Mit der Konfirmation, die gemeinhin mit einem großen Familienfest verbunden ist, werden junge Menschen zu einem mündigen Gemeindemitglied. Angesichts der Corona-Krise mussten die Gemeinden ihre Konfirmationsgottesdienste in diesem Jahr allerdings verschieben.

Wann sie nachgeholt werden, steht vielerorts noch nicht fest. Ende des Monats wird die Evangelische Kirchengemeinde Halver in einer Presbyteriumssitzung entscheiden, ob die zunächst auf Anfang September verschobenen Konfirmationstermine gehalten werden können. Zusagen diesbezüglich kann Pfarrer Christoph Dickel zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht machen. Genaues entscheidet sich Ende Mai. 35 Konfirmanden und 25 Katechumenen, die im kommenden Jahr konfirmiert werden, sind von den Unwägbarkeiten betroffen. „Alles ist noch offen“, sagt Dickel. Was den kirchlichen Unterricht angeht, der derzeit auch nicht stattfinden kann, verweist er auf die täglichen Online-Angeboten des CVJM Halver – Bibel-Livestream, Challenge, Gottesdienst, Lieder und Impulse. Diese Angebote hat die Gemeinde den Jugendlichen ans Herz gelegt. 

Coronavirus im MK: Keine Gedanken über Ersatztermin in Oberbrügge

Durch den Sonderfall, dass vor Ort zwei Jahrgänge zusammengefasst worden sind und in diesem Jahr keine Konfirmation ansteht, muss sich die Evangelische Kirchengemeinde Oberbrügge dieser Tage keine Gedanken über einen Ersatztermin für einen ausgefallenen Konfirmationsgottesdienst machen. Wie Pfarrer Thomas Wienand bestätigt, finden die nächsten Konfirmationen der Gemeinde erst im kommenden Jahr statt. Da momentan auch der kirchliche Unterricht ausfällt, hat er den Jugendlichen Hausaufgaben gestellt, damit sie sich mit der Bibel und den Grundlagen des christlichen Glaubens beschäftigen. Theoretisch wäre seiner Meinung nach auch die Wiederaufnahme des Unterrichts noch vor – spätestens nach – den Sommerferien möglich, weil die Gruppe klein ist und Abstandsregeln ohne Problem im großen Gemeindesaal zu realisieren wären. Konkrete Aussagen zur Konfi-Freizeit Ende September möchte er noch nicht treffen und erst einmal die Entwicklung der Pandemie abwarten.  

Platzmangel: Allerorts ein Riesenproblem

Noch keine Aussage kann Pfarrerin Doris Korte von der Evangelischen Kirchengemeinde Hülscheid-Heedfeld zu den Konfirmationen machen. „Das ist ein Riesenproblem – überall in Westfalen“, sagt die Beauftragte des Kirchenkreises für die Konfirmandenarbeit mit Blick auf viele Unwägbarkeiten. „Das ist auch schade für die Kinder. Die wollen feiern und ein großes Fest haben.“ Sie selbst hat ihre 17 Konfirmanden angeschrieben und nach ihrer Meinung bezüglich eines Konfirmationsmarathons in diesem Jahr oder einer Verschiebung der Feierlichkeiten ins kommende Jahr gefragt. „Die Mehrheit war für verschieben auf nächstes Jahr.“ Die Elternmeinung dagegen sei zerrissen. 

Mit allen Angehörigen könnten in der Heedfelder Kirche, in der nach dem ausgearbeiteten Schutzkonzept derzeit nur 35 Besucher an einem Gottesdienst teilnehmen dürfen, jeweils nur zwei Konfirmanden gleichzeitig konfirmiert werden. „Wenn, dann im September.“ Wie Doris Korte mitteilt, will der Pfarrkonvent vor den Sommerferien versuchen, diesbezüglich eine Richtlinie für den Kirchenkreis zu finden. Mit ihren Konfirmanden bleibt die Pfarrerin unterdessen über eine Whatsapp-Gruppe in Kontakt. Zusätzlich soll es mittwochs ein Gottesdienstangebot für Konfirmanden, Katechumenen und andere Gruppen geben.  

Pfarrer Beckmann möchte nicht über August hinaus aufschieben

Am 15. und 16. August will die Evangelische Kirchengemeinde Schalksmühle-Dahlerbrück ihre Konfirmationen nachholen. Noch länger möchte Pfarrer Torsten Beckmann die Konfirmationsgottesdienste nicht aufschieben. Allerdings gilt es auf der Basis des erarbeiteten Gottesdienstkonzepts besondere Abstands- und Hygieneregeln zu beachten. Unter anderem ist an Vorreservierungen und die Erstellung eines Sitzplans im Vorfeld gedacht. „Wir haben von vornherein zwei Gottesdienste eingeplant.“ Am Samstag, 15. August, soll der Gottesdienst in der Erlöserkirche um 16 Uhr beginnen. 

Am Sonntag, 16. August, fängt der Gottesdienst um 10 Uhr an. 18 Jugendliche werden an beiden Tagen vor Ort konfirmiert. Überdies sucht die Gemeinde nach Wegen, mehr digitale Angebote in den kirchlichen Unterricht einzubeziehen. „Das ist Neuland in vielen Bereichen“, betont Pfarrer Beckmann. Als Ideen schweben ihm Aufgabenstellungen auf digitalem Wege oder die Erarbeitung von Präsentationen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare