Eine weitere Hundertjährige

Unter anderem haben auch Bürgermeister Dr. Bernd Eicker (links) und Pfarrer Werner Kenkel der Jubilarin gratuliert. ▪

HALVER ▪ Ilse Kayser strahlte am Montag über das ganze Gesicht als ihr Bürgermeister Dr. Bernd Eicker einen großen Blumenstrauß und mehrere Glückwunschurkunden, unter anderem von der Stadt Halver und von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft mit Glückwünschen aus Düsseldorf überreichte.

Anlässlich ihres 100. Geburtstages – Ilse Kayser ist damit aktuell die drittälteste Halveranerin – besuchte das Stadtoberhaupt sie im Seniorenzentrum Bethanien. Zur Feier des Tages waren auch ihre Nichten und Neffen sowie Freunde zu Besuch gekommen.

Ilse Kayser, geborene Roland, hatte 97 Jahre in der alten Schule in Oberbrügge gelebt, bevor sie ins Seniorenzentrum umzog. In dem 1905 erbauten Haus ist sie sogar getraut worden. Mit einem schweren Schicksalsschlag musste Kayser schon früh umgehen können: Ihr Mann Willi Kayser, ein Schuhmacher, starb schon früh mit 38 Jahren. „Danach habe ich nicht noch einmal geheiratet“, sagt die 100-Jährige. Noch heute ist es ihr wichtig, das Grab ihres Mannes in Oberbrügge zu besuchen.

Kayser arbeitete lange in der Stickerei Prüser in Lüdenscheid und bei der Firma Vormann in Oberbrügge. Hobbys der Jubilarin sind Stricken und Handarbeiten.

„Sie war und ist immer noch ein sehr geselliger Mensch, oft hatte sie Besuch zu Hause und auch hier im Seniorenzentrum noch. Deswegen war es durch die Unterstützung von Freunden und Familie auch möglich, dass sie 97 Jahre in Oberbrügge wohnen konnte“, erzählte gestern einer der Neffen von Ilse Kayser.

Eine der Vorlieben des Geburtstagskindes war das Reisen. So sei sie häufig mit ihrer Schwester zusammen im Urlaub gewesen. Ilse Kayser ist mit 100 Jahren nicht nur die zweitälteste Bürgerin Halvers, sondern auch die älteste aus Oberbrügge und Ehringhausen. ▪ md

 

Anmerkung der Redaktion

In einer früheren Version des Artikels war davon die Rede, Ilse Kayser sei die zweitälteste Halveranerin. Das wurde mittlerweile korrigiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare