Klimaschutzbeauftragte

Halvers Stelle für den Klimaschutz ist besetzt

Einsatz für den Klimaschutz: Die Stadt Halver hat dafür jemanden im Rathaus sitzen.
+
Einsatz für den Klimaschutz: Die Stadt Halver hat dafür jemanden im Rathaus sitzen.

Halvers Stelle für den Klimaschutz ist besetzt. Im Rathaus gehört ein neues Gesicht zum Team.

Halver – Halver hat jetzt eine eigene Klimaschutzbeauftragte. Es ist Diane Novakovic. Zu den Aufgaben der neuen Mitarbeiterin der Verwaltung gehört die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Stadt. „Wir setzen alle gemeinsam viel Hoffnung in sie und darauf, dass sie uns gut unterstützt“, sagt Bürgermeister Michael Brosch.

Starttermin etwas verschoben

Seit April hatte die Stadt Halver die Stelle öffentlich ausgeschrieben. Zum 1. Juli sollte es losgehen, es wurde nun der 1. September, was mit dem Förderbescheid des Umweltbundesamtes zusammenhing. Drei Jahre wird die Stelle zu 100 Prozent vom Umweltbundesamt gefördert.

Vorausgegangen war auch die Idee einer interkommunalen Stelle fürs Volmetal. Die Kommunen entschieden sich jedoch dagegen und suchen mittlerweile eigene Klimaschutzbeauftragte. Schalksmühle und Kierspe haben bereits jemanden gefunden. Auch in der weiteren Region gibt es bereits diese Posten: Nachrodt-Wiblingwerde hat einen Klimaschutzbeauftragten. Herscheid und Neuenrade haben sich für eine gemeinsame Stelle entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare