Zusammenarbeit trägt Früchte

+

Halver - Die Kooperation zwischen der Feuerwehr Halver und dem Anne-Frank-Gymnasium (AFG) ist mittlerweile anderthalb Jahre alt und brachte bislang für beide Institutionen Vorteile.

Im AFG wird nun ein Schulsanitätsdienst ins Leben gerufen, und die Jugendfeuerwehr erlebte im vergangenen Jahr einen Boom an Neumitgliedern, wie er in der Region einzigartig sein dürfte, so die Einschätzung.

Ein weiterer Vorteil für die Wehrleute von morgen: Sie dürfen die Chemie- und Physikräume des AFG gemeinsam mit Feuerwehrmann und Lehrer Oliver Henze nutzen. Mit Unterstützung des Landes erhielt die Feuerwehr nun Geld im Rahmen des Förderprojektes „FeuerwEhrensache“, um praktische Geräte für die Ausbildung zum Feuerwehrmann finanzieren zu können. So wurde beispielsweise ein sogenannter Schaumtrainer angeschafft. Mit dieser Ausrüstung können typische Schaumeinsätze im Miniaturmaßstab dargestellt werden. Damit kann bei minimaler Umweltbelastung das richtige Löschen von brennbaren Flüssigkeiten und der Einsatz des Löschmittels Schaum geübt werden. Zusätzlich wird den Jugendlichen Hintergrundwissen zu Einsatz und Auswahl von Schaummitteln vermittelt.

Weitere Anschaffungen waren ein Mechanikkasten, ein Photovoltaik-Demo-Kit, ein Laptop, Jacken und Schutzbrillen. Damit soll die Arbeit der Halveraner Jugendfeuerwehr nun noch praktischer stattfinden können. Und das auch im Anne-Frank-Gymnasium. Entsprechend begeistert über die teuren Gerätschaften waren daher auch Schulleiter Paul Meurer und seine Stellvertreterin Meike Kümper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare