Halvers Bürgermeister im Gespräch über Lockdown-Maßnahmen

Corona-Verstöße im privaten Bereich - wie reagiert das Ordnungsamt? 

Im Einzelhandel ist zunächst Schluss. Seit Mittwoch gelten strengere Regeln.
+
Im Einzelhandel ist zunächst Schluss. Seit Mittwoch gelten strengere Regeln.

Seit Mittwoch gelten erhebliche Einschränkungen im öffentlichen Leben mit Auswirkungen auf Schulen, Geschäfte, Kindergärten und mehr. Wie verhält sich die Stadt Halver im Lockdown, fragte der Allgemeine Anzeiger Bürgermeister Michael Brosch.

Wie geht das Ordnungsamt in Halver mit Verstößen gegen Corona-Regeln im privaten Bereich und entsprechenden Hinweise um?
Ich persönlich nehme die dringenden Appelle von Bundeskanzlerin und Ministerpräsident sehr ernst. Wir können durch unser eigenes Verhalten uns selbst und Dritte relativ einfach vor unnötigen Gefahren schützen, indem wir Kontakte auch im privaten Bereich reduzieren. Ich gehe davon aus, dass die Bußgeldvorschriften der Coronaschutzverordnung ab Mittwoch auf den privaten Bereich ausgeweitet werden. Wenn es zu Anzeigen kommt, müssen wir diesen als Verwaltung nachgehen. Wir sehen den Schwerpunkt unserer Tätigkeit hier im Rathaus nach wie vor in der Beratung, in begründeten Fällen haben wir aber auch Bußgelder festgesetzt und werden das auch in Zukunft tun. Besonders schwere Verstöße können mit bis zu 25 000 Euro geahndet werden.
Welche personellen Ressourcen kann die Stadtverwaltung im kommenden harten Lockdown bereitstellen?
Die Kolleginnen und Kollegen im Rathaus werden sich zu einem großen Teil an den Außendiensten des Ordnungsamtes aktiv beteiligen. Insgesamt werden wir gut 20 Personen in die Schichtplanung einbinden und bei Bedarf über externe Sicherheitsdienste aufstocken, mit denen wir heute schon Randzeiten abdecken. Die Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei klappt sehr gut und wird in den kommenden Wochen ebenfalls ausgeweitet. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen aus dem Frühjahr sind wir damit sehr gut aufgestellt.
Wie findet der Informationsfluss zwischen Verwaltung und Halveraner Bürgern statt?
Wir informieren die Bürgerschaft zum Beispiel über die Tageszeitung. Daneben spielt unsere städtische Homepage eine immer wichtiger werdende Rolle. Sie enthält neben den aktuellen Rechtsgrundlagen Links zu vielen wichtigen Informationsquellen. Die Zugriffszahlen liegen an normalen Tagen bei etwa 1000 Zugriffen, am 15. März waren es mehr als 3500 Zugriffe. Auch die Schulen informieren die Eltern direkt. Ich werde die Bürger auch weiterhin über Facebook und Instagram informieren und den Kontakt zu den Menschen halten. Im Rathaus gibt es darüber hinaus eine zentrale Telefonnummer. Unter Tel. 0 23 53/7 31 06 werden alle Anrufe rund um das Thema Corona entgegengenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare