Halveranerin Emily Scheffzik nimmt an der Abenteuershow „Cool Factor“ teil

+
Für die Fahrt mit den Unterwasser-Scootern erhielten die Teilnehmer ein Training und am Ende ein Zertifikat.

Halver - Ein abenteuerliches Wochenende verbrachten die 11-jährige Emily Scheffzik und ihre Eltern Diana und Jürgen im vergangenen Juli im „Center Parcs De Kempervennen“ in Westerhoven in den Niederlanden.

Im Jahr 2015 hatte sich die Schülerin auf eigene Faust bei der Abenteuershow „Cool Factor“ beworben. „Ich hatte das schon fast wieder vergessen, aber etwa ein Jahr später wurde ich plötzlich angerufen und zum Casting nach Köln eingeladen“, erzählt sie aufgeregt. Dort galt es, knifflige Aufgaben zu lösen und Quizfragen zu beantworten. Einige Wochen später bekam Emily die Nachricht, dass sie sich für die Teilnahme an der Show qualifiziert hatte und gemeinsam mit ihren Eltern nach Westerhoven eingeladen wurde. Ihre Konkurrenten dort waren ein Junge aus Belgien und ein Mädchen aus den Niederlanden.

Am ersten Drehtag ging es bereits um 6 Uhr in das Schwimmbad des Parks. „Bei der ersten Prüfung mussten wir mit Unterwasser-Scootern einen Parcours abfahren, uns verschiedene Zahlencodes merken und sie am Ende richtig angeben“, erzählt Emily. Das Gedächtnis war auch am Nachmittag bei der zweiten Challenge gefragt, denn dort sollten auf einem zehn Meter hohen Turm verschiedene Mathematikaufgaben gelöst und sich die Summe aller Lösungen gemerkt werden. „Dann mussten wir von dem Turm springen und an einer Kletterwand wieder hinauf klettern, um oben dann die richtige Summe zu nennen“, erinnert sich die Schülerin.

Am zweiten Drehtag fand die letzte der drei Prüfungen statt, bei der sich die Kinder an den Griffen einer Wasserskianlage festhielten und auf dem Bauch über das Wasser ziehen ließen. Ziel war es, in möglichst kurzer Zeit eine Boje am Ende der Strecke zu berühren.

„Für mich war es eine tolle Erfahrung an einer solchen Show teilzunehmen“, sagt Emily. „Die anderen Kinder waren wirklich nett, obwohl wir ja Konkurrenten waren. Wir sind zusammen schwimmen gegangen und haben versucht, uns mit Händen und Füßen zu verständigen“, erzählt die 11-Jährige. Doch obwohl der Dreh viel spaß gemacht habe, sei sie auch an ihre Grenzen gestoßen.

Die Teilnahme an einer Fernsehsendung war für Emily (links) nichts Neues mehr. Bereits 2014 nahm sie gemeinsam mit ihren Mitschülern Robert Mickenhagen und Lina Papert an der von Elton moderierten Quizsendung 1, 2 oder 3 teil.

„Die letzte Aufgabe tat ziemlich weh und es war sehr anstrengend, den ganzen Tag zu drehen, ohne viel zu essen“, sagt die Schülerin und auch ihre Eltern machten sich das ein oder andere Mal Sorgen. „Für uns war es wahrscheinlich noch aufregender als für Emily“, sagt Vater Jürgen Scheffzik. „Wir durften beim Dreh nicht dabei sein und wussten daher nicht, wie die Kinder gesichert sind, ob sie genug zu Trinken und zu Essen bekommen und wie gefährlich die Prüfungen tatsächlich sind.“

Für Emily war die Teilnahme an der Show „Cool Factor“ allerdings nichts gänzlich Neues mehr. „Ich habe 2014 schon bei der Quizshow „1, 2 oder 3“ mitgemacht. Da habe ich mitbekommen, wie so ein Dreh funktioniert“.

Eine weitere Show hat sie bereits ins Auge gefasst. „Ich überlege, mich bei ,Quiz Alaaarm‘ zu bewerben.“

Wie Emily bei „Cool Factor“ am Ende abgeschnitten hat, darf sie noch nicht preisgeben. Doch dass ihr bei den sportlichen Aufgaben ihr Volleyball-, Kunstturn- und Einradtraining zu Gute kam, sei kein Geheimnis.

Seit dem 15. Januar dieses Jahres läuft die Serie mit insgesamt sechs Folgen bereits auf Nickelodeon. Die Folge, in der Emily mitspielt, wird am Sonntag, 29. Januar um 12.55 Uhr ausgestrahlt. Familie Scheffzik wird sich die Sendung im kleinen Kreis ansehen und fieberte bereits während der gesendeten Folgen mit.

„Es haben einige Kinder teilgenommen, die ich beim Casting kennengelernt habe, da gucke ich auch gerne zu“, sagt Emily.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare