Schneefall sorgt für weihnachtliches Flair

+
Wenn sich auf der Bühne etwas tat – wie hier beim Besuch des Nikolaus – dann gab es zumindest am Freitag und Samstag stets viele kleine und große Zuschauer. ▪

HALVER ▪ Zum echten „Glühwein-Wetter“ auf dem 26. Halveraner Weihnachtsmarkt gab es ab Samstagabend noch das „Sahnehäubchen“ oben drauf: Offiziell war die Veranstaltung zwar schon geschlossen, doch die ein oder andere Bude hatte noch geöffnet, als es anfing zu schneien.

Am Sonntag waren dann der große Tannenbaum und die Stände und Buden nicht nur weihnachtlich geschmückt, sondern auch mit Schnee versehen und der Veranstaltung das richtige Flair verliehen. Noch ohne Schnee auskommen mussten der Schulchor der Lindenhofschule und der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Oberbrügge, die samstags, wie in der Vergangenheit, für musikalische Unterhaltung auf der Bühne sorgten.

Mehr Bilder vom Weihnachtsmarkt

Halveraner Weihnachtsmarkt

Selbstverständlich stattete am Samstag auch der Nikolaus dem Weihnachtsmarkt am und im Kulturbahnof einen Besuch ab, um bei den kleinen Mädchen und Jungen für große Augen zu sorgen, mit ihnen ein Lied zu singen und natürlich kleine Geschenke zu verteilen.

Lieder gab es zum Abschluss des Samstagsprogramm auch von Vanessa Dewald, während gestern noch einmal der Schulchor der Lindenhofschule auftraten und die Kinder der „Flohkiste“ einen Weihnachts-Wichtel-Tanz zeigten. Mit Jazz und Swing ging es musikalisch weiter, ehe mit der Ziehung der Gewinner des Weihnachtsmarkträtsels und der Tombola-Preise des Fördervereins für Seniorenheime am Abend der Weihnachtsmarkt sozusagen abgeschlossen wurde.

Dabei fiel insbesondere am Sonntag auf, dass die Schneeschauer offensichtlich doch so manchen kleinen und großen Halveraner von einem Besuch des Weihnachtsmarktes abhielten – was allerdings für einige Aussteller nicht so gravierend war. Die Freiwillige Feuerwehr, die in den letzten Jahren stets auf dem Weihnachtsmarkt am Kulturbahnhof vertreten ist, machte am Sonntag ihre Stand gar nicht mehr auf, denn die hatten am Freitag und Samstag ihre Angebote an Mann, Frau und Kind gebracht – die Vorräte waren aufgebracht. So gesehen war der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt wieder einmal ein Erfolg. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare