Gute Vorsätze für 2014: „Mein Wille ist zu schwach“

Frederic Stein und Erika Steinbach wissen, wie wichtig es ist, beim Fitness-Training durchzuhalten. - Foto: Peuckert

HALVER - Das Rauchen aufgeben, Gewicht verlieren oder mehr für die Gesundheit tun. Wenn der Jahreswechsel da ist, stehen bei vielen Menschen gute Vorsätze an, die sie im neuen Jahr umsetzen wollen. Auch in Halver spielen gute Vorsätze eine Rolle.

So steht bei Frank vom Brocke zum sechsten Mal „Mit dem Rauchen aufhören“ auf der Vorsatzliste. „Mein Wille ist einfach zu schwach“, gibt vom Brocke zu. Meist halte er es eine oder anderthalb Wochen durch, nicht zu rauchen. Dann fange er jedoch immer wieder damit an. Und so versucht er es ab dem 1. Januar erneut: „Wie jedes Jahr.“

Wenn sich die Halveraner vornehmen, etwas für die Gesundheit zu tun oder abzunehmen, kommen sie oft auf Frederic Stein, Gesundheitsmanager im Fitness- und Gesundheitsstudio Aktivital, zu. Gute Vorsätze spielten eine große Rolle. Gerade am Jahresanfang gebe es vermehrt neue Mitglieder. „Am Anfang ist es wirklich gewollt, etwas zu machen. Aber es schwächt dann auch meist schnell ab“, erklärt Stein. Einige fragten danach, wie lange es dauere, eine gewisse Anzahl an Kilogramm loszuwerden. Danach hörten sie meist mit dem Training auf. Dabei sei es wichtig, durchzuhalten.: „Wenn man im Training ist, ist es auch einfacher, abzunehmen.“ Dann könnte auch an den Feiertagen „gesündigt“ werden.

Es gebe aber auch Menschen, die einmal den Schritt ins Fitnessstudio gemacht haben und dann dabei geblieben sind. Zu ihnen gehört Erika Steinbach. Sie habe sich vor einigen Jahren vorgenommen, etwas für sich zu tun. Seitdem trainiert sie regelmäßig. Sie könne beim Sport gut den Kopf freibekommen. Und so nehme sie sich jedes Jahr aufs Neue vor, weiterhin durchzuhalten. Das sei auch nötig. Denn: „Ich habe drei Jungs. Da muss ich fit bleiben.“

Durchgehalten hat auch Marlene Trompeter schon oft. „Ich habe mir durch die guten Vorsätze das Rauchen abgewöhnt“, erzählt sie. Geholfen habe ihr dabei die Handarbeit. Sie habe mehrere Pullover für ihre Kinder gestrickt: „Da waren meine Hände immer beschäftigt.“ Auch eine Gewichtsabnahme sei ihr bereits gelungen. Nun nehme sie sich immer wieder vor, auf Süßigkeiten zu verzichten. Das sei wichtig, weil sie Diabetes habe. „Ich bin stolz darauf, dass ich dem Süßen bislang so gut widerstehen konnte.“

Christel Henczi hält nichts von guten Vorsätzen. „Die Jahre haben gezeigt, dass es sowieso nie durchgesetzt wird. Das Leben hat mich gelehrt, dass immer alles anders kommt, als man denkt“, sagt sie. Deshalb habe sie auch nie gute Vorsätze. - jape

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare