Autoknacker in Halver unterwegs

+

HALVER - Seit gut eineinhalb Wochen sind im Stadtgebiet von Halver abgestellte Autos ins Visier eines oder mehrerer Krimineller geraten.

Die Fahrzeuge werden immer nach dem selben Schema aufgebrochen: Der Dieb späht ins Innere des Wagens, schlägt die Seitenscheibe ein und greift sich den Wertgegenstand – Handy, Portemonnaie, Handtasche – vom Fahrersitz oder aus dem Fußraum.

„Eine einfachere Beute gibt es nicht“, sagt Dietmar Boronowski, Pressesprecher der Polizei im Märkischen Kreis. Er warnt: „Wertgegenstände gehören nicht ins Innere des Autos. Nur so schaffe ich ja erst den Anreiz für den Täter.“ Dinge, die für jeden sichtbar im Auto liegen, weckten bei Kriminellen naturgemäß Begehrlichkeiten. Seitenscheibe einschlagen, Handtasche stehlen und im Anschluss flüchten sei einfacher, „als Oma und Opa zu beklauen“.

Dass Autos, in denen keine Wertgegenstände sichtbar herumliegen, dennoch aufgebrochen werden, hält Boronowski für unwahrscheinlich. „Wenn keiner was drin liegen lässt, dann werden sie auch nicht geknackt.“ Hinweise auf Banden- oder organisierte Kriminalität habe die Polizei bislang nicht, wahrscheinlicher sei die Einzeltäter-Theorie.

Wer verdächtige Personen gesehen oder merkwürdige Beobachtungen gemacht hat, kann sich bei der Polizei in Halver unter Tel. 0 23 53/91 21 94 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare