Halveraner sprengt Betriebsweihnachtsfeier

+

Halver - Nachdem er wohl schon tief ins Glas geschaut hatte, sollte ein betrunkener Gast am Samstagabend gegen 23.15 Uhr eine Weihnachtsfeier an der Märkischen Straße verlassen. Das sah der aber so gar nicht ein. 

Weil er, wie die Polizei in einer Pressemitteilung formuliert, "dem guten Zureden nicht zugänglich" war, wurden die Beamten verständigt. Als der Mann die Polizisten sah, habe er in Ihnen ein neues Feindbild entdeckt. Noch bevor die Uniformierten aussteigen konnten, begann der 42-Jährige, auf den Streifenwagen einzuschlagen. 

Dann wollte er auch die Polizisten angreifen. Doch die machten kurzen Prozess, setzten unter anderem Reizgas ein, überwältigten den Mann aus Halver und nahmen ihn in Gewahrsam. 

Gegen den 42-Jährigen liegt nun eine Anzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte vor - " und vermutlich findet die nächste Betriebsweihnachtsfeier ohne ihn statt", schließt die Polizeimitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.