Anrufer gibt sich als Polizist aus

Seniorin am Telefon ausgehorcht

+
Ein vermeintlicher Polizist horchte vor Kurzem die Lebensverhältnisse einer Halveraner Seniorin aus

Halver - Bei einer Seniorin aus Halver klingelte am Mittwoch, 4. Januar, um die Mittagszeit das Telefon. Soweit, so normal. Doch der Anrufer war nicht alltäglich, denn am anderen Ende der Leitung war ein Beamter der Kriminalpolizei, behauptete zumindest der Anrufer.

Dieser erweckte kurzfristig den Eindruck, tatsächlich Polizist zu sein, und horchte die Seniorin daraufhin aus.

Die 74-Jährige wurde aus bislang unbekannten Gründen nach ihren aktuellen Lebensverhältnissen gefragt: So machte die Frau gegenüber des Anrufers Angaben zu Adresse, Alter und Familienstand. Doch kurz nach dem Anruf wurde die Seniorin stutzig, gegen 13.50 Uhr rief sie bei der Polizei an. Die „echten“ Polizisten merkten schnell: Der Anruf war fingiert, der Kriminalbeamte in Wirklichkeit ein Krimineller.

„Wir vermuten, dass der Täter das Lebensumfeld ausspähen wollte um so in Erfahrung zu bringen, ob er bei einem möglichen Einbruch oder einer anderen kriminellen Handlung mit Widerstand rechnen muss oder nicht“, erklärt Anna Becker von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis. Im Laufe der vergangenen Wochen habe die Polizei vermehrt diese betrügerischen Anrufe bei Senioren aus dem Märkischen Kreis festgestellt.

"Polizei ruft nicht bei Bürgern an"

Becker sagt: „Grundsätzlich ruft die Polizei nicht bei Bürgern an, um nach deren Lebensverhältnissen zu fragen.“ Sie appelliert an die Bürger, besonders misstrauisch zu sein und generell keine persönlichen Informationen am Telefon preiszugeben.

Es könne sein, dass Kriminelle dank technischer Hilfsmittel mit einer 110-Nummer bei ihren potenziellen Opfern anrufen. Dahinter verberge sich niemals die echte Polizei, versichert sie: „Wir rufen immer mit verschlüsselter Nummer an.“ Misstrauische Angerufene sollten sich immer den vollen Namen, das Anliegen und eine Telefonnummer zwecks Rückruf geben lassen – so habe die Polizei einen Ermittlungsansatz und könne Anrufer mit ehrlicher Absicht von Kriminellen unterscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare