Halveraner reichen viele Ideen für den Kreisel ein

Noch sieht er ziemlich trist aus: Doch schon bald soll der Kreisel ein echtes Schmuckstück sein. An Ideen mangelt es der Jury jedenfalls nicht. Weit mehr als 20 Halveraner haben ihre Vorschläge eingereicht. ▪ F. Zacharias

HALVER ▪ Auf den letzten Drücker: Am Dienstag haben noch jede Menge Halveraner ihre Ideen für die Kreiselgestaltung eingereicht – kurz vor Einsendeschluss. Nun muss die Jury aus mehr als 20 Vorschlägen den Sieger auswählen und entscheiden, was künftig den Kreisel schmücken soll.

„Ich bin mit der Resonanz sehr, sehr zufrieden“, sagte Bürgermeister Bernd Eicker auf AA-Anfrage. Der Wettbewerb scheine die Bürger gereizt zu haben und sie hätten sichtlich Spaß gehabt. Zusammen mit Koordinator Reinhard Neuhaus hat er sich die Vorschläge angeschaut.

Und was haben sich die Teilnehmer so einfallen lassen? Neuhaus wollte noch nicht viel verraten. Aber: „Überwiegend drehen sich die Gestaltungs-Ideen um das Halveraner Stadtwappen.“ Es seien aber auch völlig andere Anregungen dabei.

Bis Redaktionsschluss waren es 24 Teilnehmer, die ihre Vorschläge per Mail und Post oder persönlich vorbeigebracht haben. Allein elf davon kamen erst gestern an. „Das ist doch immer so, man schiebt es vor sich her“, sagt Neuhaus. Und doch: Über die Fülle der Bewerber zeigten sich sowohl Neuhaus als auch Eicker überrascht – damit hatten sie nicht offenbar gerechnet. Auch die Einsendungen seien mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden. Manche hätten kleine Modelle gebaut. Andere fertigten wiederum Fotomontagen an. Das heißt: Sie fotografierten den noch leeren Kreisel und gestalteten ihn am Computer nach ihren Wünschen. Neuhaus: „Die Leute waren schon sehr kreativ.“ Es sind übrigens nicht nur Halveraner Künstler, Vereine oder Privatleute dabei – auch ein junger Schalksmühler habe sich Gedanken über die Verschönerung des Halveraner Kreisels gemacht, verriet Reinhard Neuhaus.

Er vermutet übrigens, dass sich die Werbung auf Facebook, in der Gruppe „Halver/Westfalen“, gelohnt hat. „Klar, da waren natürlich viele Vorschläge bei, die eher lustig gemeint waren. Aber das hat dann wiederum andere dazu motiviert, sich ernsthaft Gedanken zu machen.“ Von diesen Kandidaten hat es übrigens keiner in die finale Auswahl geschafft – denn dazu hätte er nochmal offiziell eingereicht werden müssen.

Nun liegt es also nur noch in den Händen der Jury. Die besteht aus Vertretern der Stadt, des Rats, des Heimatvereins, der Initiative Pro Halver und Straßen.NRW. Einen Termin gibt es noch nicht, der soll aber zeitnah gefunden werden. Bürgermeister Bernd Eicker betonte: „Die Entscheidung wird angesichts der Fülle der Ideen sicherlich nicht einfach. Ich bin sehr gespannt, was dann tatsächlich unseren Kreisel zieren wird.“ ▪ Lisa Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare