Verbrechen auf den Philippinen

Drei Verdächtige auf den Philippinen angeklagt

[UPDATE 26. Februar] Manila/Halver - Gegen die drei Verdächtigen, die nach dem Tod eines 31-jährigen Halveraners auf den Philippinen festgenommen worden sind, wurde inzwischen Anklage erhoben. Das  berichtet das deutschsprachige Nachrichtenportal "Philippinen Nachrichten".

Ein Halveraner ist am Freitag, 20. Februar, auf den Philippinen getötet worden. Er ist dabei offenbar Opfer einer tragischen Verwechslung geworden. Der 31-Jährige erlag nach einem Bauchschuss seinen schweren Verletzungen.

Im Laufe des Wochenendes wurden drei Verdächtige von der Polizei verhaftet. Der 21-jährige Rizzi R., der auf dem Video einer Überwachungskamera zu erkennen sein soll, habe seine Beteiligung laut "Philippinen Nachrichten" gestanden. Er habe dreimal geschossen und auch den Halveraner getroffen. Die beiden weiteren Verhafteten bestreiten dagegen, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Allerdings sei ein Verdächtiger sowohl von der Freundin des Halveraners als auch zwei weiteren Augenzeugen wiedererkannt worden.

Halveraner wollte sich in Sicherheit bringen

Ein Franzose und ein Inder hatten sich am Freitag zunächst in einer Bar in der Stadt Talisay City mit vier Einheimischen einen Streit geliefert. Anschließend suchten sie gemeinsam mit einer Frau eine McDonalds-Filiale auf. Hier hatte der Halveraner nur wenige Tische entfernt von dieser Dreiergruppe gesessen. Er wollte sich mit Freunden in dem Schnellrestaurant treffen.

Nach bisherigen Erkenntnissen haben dann mindestens zwei Filipinos, die sich zuvor den Streit mit dem Franzosen und dem Inder geliefert hatten, den Imbiss betreten, ihre Waffen gezogen und auf die Ausländer geschossen. Der Halveraner soll aus Panik ins obere Stockwerk gelaufen sein, um sich in Sicherheit zu bringen – was die Täter offenbar zu der Annahme verleitete, dass er zu der Gruppe der beiden anderen Ausländer gehört. 

Polizei stellte 21 Patronenhülsen sicher

Nach der Tat verließen die Täter das Restaurant und flüchteten auf einem Motorrad. Die Polizei stellte insgesamt 21 Patronenhülsen sicher. Das Auswärtige Amt bestätigte auf Anfrage lediglich den Tod eines Deutschen durch Schüsse in Talisay City. Bei dem Opfer handelt es sich nach Informationen unserer Zeitung um einen 31-jährigen Mann, der Halver erst im September 2014 aus beruflichen Gründen in Richtung Duderstadt im Landkreis Göttingen verlassen hat. 

Der Halveraner war erst am Donnerstag auf der Insel Cebu angekommen, um sich dort mit seiner Freundin zu treffen, die er bei einem Aufenthalt in Australien kennengelernt hatte. Am Freitag habe das Paar eigentlich weiter in den Süden der Insel fahren wollen, um Freunde zu besuchen. - von Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare