Die Halveraner lieben ihre Kirmes

Die Halveraner waren begeistert vom großen Angebot. Mehr als 130 Schausteller waren dabei. ▪

HALVER ▪ Kinder mit Zuckerwatte, Kinderwagen mit Pferdchen-Luftballons, Kleinkinder mit riesen Teddys unterm Arm, Männer, die sich in den Armen liegen, kreischende Mädchen, der Duft von gebrannten Mandeln: Das ist Kirmes in Halver. Vier Tage herrschte wieder Ausnahmezustand in der Stadt.

„Na, was machst du so?“, „Hey, wir haben uns ja lange nicht gesehen“ oder „Schön, dich mal wieder zu sehen“, Sätze die man an jeder Ecke hört. Denn zur Kirmes kommen sie alle nach Hause. Die Studenten und Weltenbummler. „Ein richtiger Halveraner geht zur Kirmes. Das ist einfach so“, erklärt ein Mann. Insbesondere rund um den Alten Markt herrschte zwischenzeitlich Klassentreffen-Stimmung.

Auch die kühlen Temperaturen konnten die Stimmung nicht trüben. Ebenso wenig sorgte das Fußballspiel der Deutschen Mannschaft für einen Besucherrückgang – im Gegenteil: Schausteller, die die Übertragung im Fernsehen verfolgten, erfreuten sich größter Beliebtheit. Insbesondere im Pavillion des Vereins Naturbühne Alter Markt war einiges los.

Fotogalerie zur Kirmes:

368. Halveraner Kirmes: Vier Tage Ausnahmezustand

Aber auch nicht Fußballbegeisterte kamen am Wochenende natürlich voll auf ihre Kosten. Während am Nachmittag insbesondere Familien das Angebot der mehr als 130 Schausteller erkundeten, waren es gegen Abend vor allem Partybegeisterte, die rund um die zahlreichen Bierwagen feierten. „Es war friedlich, wie lange nicht. Wir hatten in der Nacht von Samstag auf Sonntag nicht einen einzigen Einsatz“, erklärte ein Sprecher der Polizei.

Nicht so begeistert schienen die Halveraner von der Achterbahn am Kulturbahnhof. Am Nachmittag standen die Wagen meist leer, nur vereinzelt nutzten die Besucher die neue Attraktion.

Besonders beliebt waren auch in diesem Jahr die Klassiker. Insbesondere der Autoscooter. Bereits am frühen Nachmittag lies sich der eine oder andere junge Fahrer zur rasanten Fahrt hinreißen – natürlich unter genauer Beobachtung zahlreicher Mädchen am Rand der Bahn. ▪ Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare