Halveraner lassen‘s zum neuen Jahr krachen

Die Lieder-Mitarbeiterinnen Olga Iragliew (links) und Vanessa Frank müssen regelmäßig Ware „nachlegen“ – die Halveraner wollen das neue Jahr lautstark begrüßen. ▪ F. Zacharias

HALVER ▪ Den Halveranern scheint die Lust auf einen lautstarken Jahreswechsel nicht vergangen zu sein: Während Kaufpark-Filialleiter Olaf Böhl von einer eher verhaltenenen Nachfrage nach Raketen, Böllern & Co. spricht, zeigt sich Olga Iragliew, beim Lieder-Baumarkt für den Verkauf der Silvesterartikel verantwortlich, mit den bisherigen Zahlen zufrieden.

„Wir müssen auf jeden Fall immer wieder nachlegen. Man merkt schon, dass die Leute Lust aufs Knallen haben“, sagt die Lieder-Mitarbeiterin, die – wie die anderen Händler in Deutschland – seit Mittwoch die explosive Ware verkaufen darf. „Traditionell wird der Ansturm erst an den letzten beiden Verkaufstagen größer“, sagt Iragliew. So erwartet sie für den Silvestertag noch viele Kunden, die sich „auf den letzten Drücker“ mit Feuerwerk eindecken.

Dabei erfreuten sich insbesondere Raketen großer Beliebtheit. Der absolute Trend seien jedoch Batterie-Feuerwerke, die nach nur einmaligem Anzünden gleich mehrere Effekte bieten. Doch auch die althergebrachten Böller werden verkauft – vor allem an junge Kunden, auf deren Volljährigkeit nicht nur beim Lieder genau geachtet wird. An Minderjährige dürfen keine Feuerwerkskörper abgegeben werden. „Wir schauen da ganz genau hin“, sagt Olga Iragliew. „Allerdings bringen viele Jugendliche ohnehin ihre Eltern mit, mit denen sie dann gemeinsam die Böller kaufen.“

Doch nicht nur bei den Kunden müssen die Mitarbeiter aufmerksam sein – auch bei der Lagerung der explosiven Ware. „Es gibt zahlreiche Dinge, die man als Händler beim Verkauf von Feuerwerk beachten muss“, so Iragliew. Beispielsweise dürfen nicht mehr als 200 Kilogramm Sprengstoff in der Verkaufshalle gelagert werden. Die Einhaltung dieser Auflagen werde auch geprüft – bislang sei dies im Lieder-Baumarkt jedoch noch nicht geschehen. „Und wenn: Wir lagern korrekt.“ ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare