Hochkaräter in der Aula

Volker Pispers tritt am 12. November in der AFG-Aula auf.

HALVER -  Das Kulturprogramm der Stadt Halver verspricht für das kommende Jahr wieder zahlreiche Höhepunkte. So wird unter anderem Volker Pispers erneut zu Gast in der AFG-Aula sein, doch auch andere, bundesweit bekannte Größen treten 2014 in der Stadt im Grünen auf. Dabei kann man sich mit dem Kauf eines Kultur-Abos (siehe Info-Kasten) Zutritt zu allen nachfolgenden Gastspielen sichern.

So treten zum Auftakt des Kulturjahres am 17. Januar Florian Schroeder und Volkmar Straub mit ihrem Programm „Zugabe – der kabarettistische Jahresrückblick 2013“ an der Kantstraße auf (20 Uhr). Ein ganzes Jahr in schrägen Szenen, Parodien, Liedern und Gedichten. Der Einzelpreis für diese Abo-Veranstaltung kostet – wie zu allen anderen Abo-Veranstaltungen, 22 Euro, ermäßigt 11 Euro. So auch für den Auftritt von Thomas Freitag, der am 5. April ab 20 Uhr am AFG zu Gast sein wird. Mit seinem Programm „Der kaltwütige Herr Schüttlöffel” balanciert Freitag auf dem schmalen Grat zwischen intelligentem Witz und bitterem Ernst, er bringt das Publikum zum Lachen und zum Denken.

Und auch bei dem Gastspiel der Queenz of Piano („TastaTour“) handelt es sich um eine Abo-Veranstaltung. Am 23. Mai werden die zwei preisgekrönten Pianistinnen Anne Folger und Jennifer Rüth ihren Instrumenten viel mehr entlocken als es Pianisten üblicherweise tun. „Mit sprühendem Witz und einem Hang zur Selbstironie schaffen sie ein Klavierkonzert, das Jung und Alt gleichermaßen begeistert und dem angestaubten Image klassischer Klavierkonzerte einen neuen Anstrich gibt“, heißt es von den Veranstaltern. Los geht es in der AFG-Aula um 20 Uhr. Am 19. September tritt hingegen das Ensemble „6-Zylinder“ auf. Seit vielen Jahren schon ziehen die fünf Sänger mit dem Ziel durch die Lande, die Menschen mit dem Wohlklang ihrer Stimmen zu erfreuen.

Mit Volker Pispers steht am 12. November ab 20 Uhr ein alter Bekannter auf der AFG-Bühne. Mit seinem immer wieder aktualisierten Programm „…bis neulich“ spielt Pispers ein munter vor sich hinwucherndes und mutierendes Kabarettprogramm, das bereits im Herbst 2002 als „Best of“ aus 20 Jahren das Bühnenlicht erblickt hat und mittlerweile eine wilde Mischung aus alten und neuen Texten ist.

Das Kulturjahr 2014 werden am 10. Dezember Tina Teubner & Sven Süverkrüp mit ihrem Programm „stille Nacht bis es kracht“ beenden. Teubner, „studierte Melancholikerin mit starker Tendenz zu humorvollen Lösungen“, weiß: Wer den Weihnachts-GAU in all seinen Varianten schon vorher durchgespielt hat, ist gewappnet für das Fest der Liebe. Diesen Wahnsinn übersteht nur, wer darüber lachen kann – und wer selber kein Gedicht kennt, sollte wenigstens den Vortrag der Anderen stören, meint die Komödiantin.

Von Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare