Rosenmontag in Wipperfürth

Gute Laune und Kamelle: Halveraner feiern Karneval in Kreuzberg

+

Kreuzberg/Halver - Der Rosenmontag ist für seine Karnevalsumzüge bekannt. In den Großstädten wie Köln herrscht bereits seit Donnerstag Ausnahmezustand. In Halver ist Karneval schon vorbei, deshalb feiern die Halveraner in Kreuzberg mit.

Auch in Kreuzberg drehte sich alles um das Thema Karneval. In dem Teil von Wipperfürth findet jedes Jahr ein Umzug statt. Ins Oberbergische reisten dafür gestern viele Jecken sowohl aus Halver, als auch aus Stuttgart und dem Ruhrgebiet, an. 

Der TuS Ennepe wanderte wieder traditionsgemäß zum höchsten Kirchdorf der Region hinauf und ließ die Karnevalssaison dort ausklingen. Aber auch viele andere Halveraner kamen, um den Rosenmontag zu feiern. 

Der TuS Ennepe wanderte zum Straßenkarneval.

Mit guter Laune, schunkelnd und ausreichend Kamelle, feierten Jung und Alt zusammen, und trotzten dabei dem nasskalten Wetter. 

Halveraner feiern Karneval in Kreuzberg

Für die Kostüme gaben sich die Jecken aus nah und fern viel Mühe. Von aufwendiger Schminke bis zu selbst genähten Kostümen, war alles dabei. Galerie im Internet www.come-on.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare