Halveraner entfliehen dem Schnee in den Süden

Nicht nur Maja Gering, Antje Brandt und Verena Hageböck (von links) vom Reisebüro Brandt verzeichen in diesem Jahr eine gestiegene Reiselust der Halveraner in den Weihnachtsferien. ▪ F. Zacharias

HALVER ▪ 22 Grad und Sonnenschein, dazu ein Niederschlagsrisiko von null Prozent – auch das kann Winter sein. Allerdings nicht in Halver. Wer dem Schnee entfliehen will, setzt sich derzeit gerne in Richtung Süden ab.

Fuerteventura, Gran Canaria und die übrigen Kanarischen Inseln zählen zu den beliebtesten Zielen der Halveraner in der kalten Jahreszeit. Weiße Weihnacht ist dort zwar ausgeschlossen – dafür bleibt aber auch der Ärger über zugeschobene Parklücken oder nicht geleerte Mülltonnen daheim. Die Reisebüros Kattwinkel und Brandt vermelden einen ansteigenden Trend zum Urlaub „zwischen den Jahren“. „Es ist ein Anstieg zu verzeichnen. Das Geschäft läuft deutlich besser als im Vorjahr“, bilanziert etwa Andrea Heising vom Reisebüro Kattwinkel.

Dabei bevorzugten die Halveraner nicht nur die Kanaren, sondern auch die Balearen und – als wieder erstarkte Destination – die Region des ehemaligen Jugoslawien, wo Istrien ein beliebtes Ziel sei. Und auch Kreuzfahrten erfreuten sich in den Weihnachtsferien anhaltend wachsender Beliebtheit. Während Heising Kunden hier vor allem auf Routen im Orient sowie im östlichen Mittelmeer geschickt hat, verzeichnet das Team des Reisebüros Brandt eine große Nachfrage nach Fahrten in der Karibik oder in Asien. Auch beim Team von Antje Brandt bleiben die Kanaren sowie Ägypten derzeit jedoch der Renner unter den Reisenden. Denn auch an der Schulstraße gilt: „Aufgrund der wirtschaftlichen Lage sind die Kunden nicht mehr so zurückhaltend wie in den Vorjahren“, sagt Mitarbeiterin Maja Gering.

Wohin die Reise auch führt: „Es empfiehlt sich auf jeden Fall, langfristig zu planen“, sagt Brandt-Angestellte Verena Hageböck. Durch die komprimierte Urlaubszeit von nur zwei Wochen und die überschaubare Zahl an Angeboten sei es je nach Reiseziel sonst schwer, das Passende zu finden. Auch Andrea Heising bestätigt, dass insbesondere die „kurzen“ Schulferien schnell ausgebucht seien. „Es fällt auf, dass viele mittlerweile lieber in den Oster- oder Herbstferien verreisen als in den Sommerferien“, sagt die Mitarbeiterin des Reisebüros Kattwinkel. Und das schlage sich auch in den Buchungszahlen für 2011 nieder: „Es wird schon jetzt eng, auch für die Herbstferien liegen zahlreiche Buchungen vor.“ Halveraner verreisen eben nicht nur „zwischen den Jahren“ gern. ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare