Halveraner DLRG will neuen Jugendvorstand einrichten

+
Die Mitglieder der DLRG stimmten über den Vorschlag ab. ▪

HALVER ▪ Den Nachwuchs aktiver in den Verein einbinden und ihm gleichzeitig mehr Möglichkeiten bieten. Dieses Vorhaben stand am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung der DLRG Halver im Mittelpunkt.

Für viel Gesprächsstoff sorgte bei den 25 anwesenden Mitgliedern in der Gaststätte „Neustadt“ dabei der Vorschlag von Geschäftsführer Thorsten Saß, einen eigenen Jugendvorstand einzurichten. Besonders bei den jüngeren Vereinsmitgliedern selbst stieß der Vorschlag zunächst auf geteilte Meinungen. Vor allem die Frage, ob die jüngsten DLRG-Mitglieder sich dabei richtig mit einbringen könnten, stand im Raum. Da man aber bei der DLRG bis zum 26. Lebensjahr zur „Jugend“ zählt, stimmten die Mitglieder nach langer Diskussion dennoch für einen eigenen Jugendvorstand. Dieser soll im Rahmen einer Jugendversammlung noch gewählt werden.

„Wenn man die Jugend nicht von Anfang an mit einbezieht, dann kann ein Verein sie auch nicht dauerhaft an sich binden“, machte Carsten Hafermas, Vizepräsident des Landesverbandes und Mitglied im Halveraner Ortsverein, klar. Wie wichtig dies auch in Halver ist, zeigte sich anhand der Mitgliederzahlen: Von derzeit 169 Vereinsangehörigen sind 119 im Alter zwischen sechs und 13 Jahren. Diese Gruppe soll dauerhaft gebunden werden.

Ebenfalls eine Rolle spielte der Nachwuchs bei der Diskussion um Erstellung eines Konzeptes für ein eigenes Fahrzeug. Denn vor allem für die jugendlichen DLRG-Mitglieder wäre ein vereinseigenes Gefährt ein Vorteil. Bedenken kamen aber bei der Frage nach der Deckung der Unterhaltskosten auf. Angeregt wurde ein Konzept, das durch Spenden und Sponsoren den Aufwand für den Verein gering halten könnte – das soll nun erstellt werden. Zudem wurde beschlossen, eine zweckgebundene Rücklage für Rettungssporte anzulegen, die später für die Realisierung des Projektes genutzt werden könnte. ▪ wes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare