1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Eigentums- und Mietwohnungen in Planung

Erstellt:

Von: Florian Hesse

Kommentare

null

Halver - Eine Fläche von 2400 Quadratmetern des früheren Bahngeländes ist am vergangenen Donnerstag verkauft worden. 14 Eigentumswohnungen werden auf 1318 Quadratmetern dort im Laufe des kommenden Jahres entstehen. Auf dem Nachbargrundstück ist Platz für ein Gebäude in gleicher Größenordnung.

Investor ist der gebürtige Hagener Unternehmer Eberhard Franke, Architekt der Halveraner Jochen Hedtstück. Die beiden erworbenen Grundstücke, die mit zwei Gebäuden bebaut werden sollen, grenzen an die südwestliche Seite des Fachmarktzentrums. Eine konkrete Planung hat Hedtstück fertiggestellt zunächst für das erste Gebäude.

Die Wohnungen auf vier Etagen liegen in einer Größenordnung zwischen 50 und 107 Quadratmetern. Sie sind durchweg mit einem großen Aufzug erreichbar, die Bäder erhalten bodengleiche Duschen. Terrassen und Balkone sind nach Südwesten ausgerichtet. Energie aus Blockheizkraftwerk Gültige Vorschrift ist für derartige Vorhaben die Energieeinsparverordnung (ENEV) 2016. Die Fassadendämmung werde nicht mit Styropor, sondern mit mineralischen Baustoffen erfolgen, sagt Hedtstück. Die Beheizung ist über ein Blockheizkraftwerk vorgesehen. Offen ist, ob es zwei oder ein gemeinsames Kraftwerk passiert, das dann regenerativ Strom in ein Tesla Energy-Powerpack einspeist. Dreifachverglasung sei inzwischen Standard. Für die Ausstattung vorgesehen seien zudem Eichendielen.

null

Die Bauanträge für das erste Objekt sollen im Januar gestellt werden, als Zeitdauer bis zur Fertigstellung nennt der Architekt etwa zwölf Monate. Die Vermarktung könnte demnach im Frühjahr 2017 beginnen. Die Erschließung erfolgt über die Anbindung an den neuen Kreisverkehr Tannenweg/Südstraße. Eine konkrete Zielgruppe nennen Franke und Hedtstück bei diesem Vorhaben nicht. Es gehe sicherlich um Ältere, die sich von zu groß gewordenen Immobilien trennen wollen, aber auch um Jüngere, die stadtzentral leben wollen und Einkaufsmöglichkeiten im direkten Umfeld schätzen. „Die Lage ist entscheidend, und die Architektur muss passen“, sagt Hedtstück.

Er werte es als positiv, dass die Bebauung des Areals mit der geplanten Maßnahme ineinandergreift, stellte Bürgermeister Michael Brosch nach erfolgter Beurkundung fest. Das Bauvorhaben läuft demnach zu weiten Teilen parallel zur Errichtung des Fachmarktzentrums, das im Herbst in Betrieb gehen soll.

Auch Mietwohnungen in der Planung

Die Vermarktung des Gesamtgeländes dürfte damit so gut wie abgeschlossen sein. Denn in der direkten Nachbarschaft entstehen in Richtung des Hanges zur Südstraße ebenfalls im kommenden Jahr zunächst 14 Mietwohnungen in einem Komplex, die der Halveraner Ralf Tweer dort errichten will. Auch dort wäre noch Raum für einen weiteren Komplex in gleicher Größe. Dort geh tes um Wohnungen mit Tiefgaragen in einer Größe von 72 bis 87 Quadratmeter und einer Größe von 92 Quadratmetern im Obergeschoss. Auch diese Wohnungen werden barrierefrei erreichbar sein. Ob für dieses Projekt eine echte Vermarktung nötig ist, lässt Tweer offen. Es gebe schon, sagt er im Gespräch mit dem Allgemeinen Anzeiger, eine fertige Liste von Interessenten.

Der letzte Teil des städtischen Areals besteht demnach noch aus 1750 Quadratmetern, die direkt an den Tannenweg grenzen. Hier könne man von einer Beurkundung möglicherweise schon im Januar auszugehen, hofft Kämmerer Markus Tempelmann.

Auch interessant

Kommentare